Kulisse 3/2019

von 30.06.2019Kulisse

Liebe Mitglieder,

mitte Juli schließt das Theater und die Künstler gehen in die wohlverdienten Sommerferien. In der kommenden Spielzeit gibt es zwei Veränderungen im Ballettensemble. Eine Tänzerin und ein Tänzer beenden ihre aktive Laufbahn auf der Bühne. Am Freitag 12. Juli 2019 um 19:30 Uhr haben beide ihren letzten Auftritt. Wir möchten uns nach der Vorstellung Farben der Welt mit einem Sommerfest im großen Balkonfoyer des Theaters in Rheydt von ihnen verabschieden und dazu laden wir natürlich alle Mitglieder ein. Eine Besonderheit dieses Jahr ist, dass wir an diesem Abend zusammen mit dem Musiktheaterensemble feiern.

Victoria Bröcker
willkommen@ballett-freunde.de

Verabschiedung

Tanz - Theater Krefeld und Mönchengladbach

Pas de Deux mit Yasuko Mogi und Alessandro Borghesani

Nach professionellen Engagements in Japan, Amerika und Österreich kam Yasuko Mogi nach Deutschland, wo sie zuerst in Gelsenkirchen beim Ballett Schindowski tanzte, bevor sie 2009, zusammen mit ihrem Ehemann Takashi Kondo, Mitglied des Ballettensembles des Theater Krefeld Mönchengladbach wurde. Die zierliche Japanerin bewies sich als energiegeladene Tänzerin und vielseitige Darstellerin.

Ihre erste Hauptrolle an unserem Theater war Prinzessin Sita in dem Ballettmärchen Prinz Rama. Darauf folgten viele weitere Rollen, wie zum Beispiel in Prometheus, Bolero oder die Seiltänzerin in Fado. In der aktuellen Spielzeit hat sie mit zwei sehr unterschiedlichen Rollen ihre künstlerische Vielfältigkeit wieder unter Beweis stellen dürfen: humoristisch, fast bis zum Slapstick, in Miniaturen bei Farben der Welt in Mönchengladbach und hoch dramatisch und aggressiv als Gold in einem Pas de Deux mit Alessandro Borghesani in Living in America (siehe Foto links) in Krefeld.

Mit ihrem Mann Takashi Kondo tanzte sie das beeindruckende Pas de Deux Mazeppa im Rahmen des Ballettabends Rhapsodie und Rumba sowie das rührende Duett zu den Klängen von Chopin in dem Ballettabend Lachen und Weinen über die Erinnerungen zweier Liebenden am Ende ihres gemeinsamen Lebens. In den Choreografien ihres Mannes glänzte sie in Spitzenschuhen als Glocke in Campanella (Rhapsodie und Rumba), wie auch bei der aktuellen Choreografie Werkstatt als Frau in Rot in Milonga.

Wie in der Kulisse 1 in 2017 berichtet wurde, ist Yasuko im November 2016 Mutter geworden. Jetzt ist ihr Sohn Shun zweieinhalb Jahre alt und Yasuko möchte in Zukunft mehr Zeit mit ihm verbringen, zur Ruhe kommen und sich ihrer Familie widmen.

Von Luca Ponti (Foto: rechts mit Irene van Dijk in Living in America) müssen wir uns nicht ganz verabschieden. Er hat sich entschieden seine Ballettschuhe an den Haken zu hängen, um hinter den Kulissen die Aufgaben des Inspizienten zu übernehmen. Es ist nie leicht für einen Tänzer den richtigen Zeitpunkt für das Ende der Tanzkarriere zu wählen, aber für Luca als Familienvater freuen wir uns, dass er diese Möglichkeit vom Theater angeboten bekam und er für den neuen Weg offen ist. So kann er nahtlos in einen Theaterberuf wechseln, den er, wenn er möchte, noch bis zur Rente ausüben kann. Der gebürtige Sizilianer, der seit 2011 im Ensemble am Niederrhein ist, bestach, neben seinem tänzerischen Können, immer auch durch seine wunderbaren Charakterdarstellungen auf der Bühne und seine offene, kollegiale Persönlichkeit bei der täglichen Arbeit. Seit letztem Jahr ist Luca auch Mitglied des Betriebsrats des Theaters und setzt sich mit viel Energie für seine Kolleginnen und Kollegen in allen Abteilungen ein.

Wir werden Yasuko und Luca auf der Bühne sehr vermissen. Wir bedanken uns bei ihnen und wünschen ihnen viel Erfolg für ihre weiteren Pläne im Leben. Wir sind zuversichtlich, dass der Kontakt bleiben wird und hoffen, dass Yasuko und Luca uns in der Zukunft immer noch als Freunde und Unterstützer ansprechen werden.

Möchten Sie bei der Abschiedsfeier dabei sein? Dann bitte ich Sie mich bis 7. Juli zu kontaktieren, damit wir die ungefähre Anzahl der Gäste im Vorfeld wissen: Victoria Bröcker, 0179 815 8225 oder victoriaann65@gmail.com

Sie können entweder die Vorstellung besuchen (Information zum Kartenkauf finden Sie unten) und anschließend zum Bühneneingang auf der rechten Seiten des Theaters kommen. Oder, wenn Sie die Vorstellung nicht besuchen, einfach um 21:45 Uhr zum Bühneneingang kommen. Wir lotsen Sie dann nach oben zur Feier. Alle sind willkommen! Erleben Sie die persönliche Atmosphäre der Abschlussfeier der Spielzeit mit den Künstlerinnen und Künstlern! Das Büffet wird von den Theaterleuten zusammengestellt und wer von den Besuchern etwas dazu beizusteuern möchte, kann das gerne tun.

Karten für die Vorstellung bekommen Sie an den Theaterkassen in Krefeld und Mönchengladbach, oder telefonisch/online unter:

Mönchengladbach: 02166 61 51 100
Krefeld: 02151 80 50 125

Die Preise beginnen bei 22,00 € bzw. 13,50 € mit Ermäßigung. Ein Tipp: Es ist auch schön, beim Ballett weiter hinten im Zuschauerraum zu sitzen. Von dort sind die Formen und Strukturen der Choreografie oft deutlicher zu erkennen.

Vielen Dank!

 Im April dieses Jahres unterstützte unser Verein einen Spendenaufruf des Theaters zugunsten eines neuen Ballettschwingbodens für die Bühne in Mönchengladbach. Die Spendenbereitschaft der Ballettfans war überwältigend und die erreichte Summe sichert die zeitnahe Anschaffung des Bodens.

Ich kann mit Stolz berichten, dass die Spenden unserer Mitglieder ein Drittel der Gesamtsumme ausmacht. Generalintendant Michael Grosse und Ballettdirektor Robert North baten mich unseren großzügigen Mitgliedern ihren herzlichen Dank auszusprechen. Der Erfolg des Aufrufes beweist wieder, dass unser gesamtes Ballettensemble ein großer Sympathieträger in der Öffentlichkeit ist. Es ist vorbildlich, dass die Theaterleitung sich mit großem Einsatz, Weitsicht und Zuverlässigkeit um die langfristige Gesundheit unserer Tänzerin und Tänzer kümmert.

Nachwuchsförderung

Julianne Cederstam am Theater Krefeld und MönchengladbachDie Förderung von Nachwuchs ist Teil unserer Satzung, eine wichtige Aufgabe des Vereins und eine Herzensangelegenheit des Vorstandes. Seit Januar 2019 arbeitet eine junge Ballettschülerin von der Königlichen Schwedischen Ballettschule als Praktikantin mit dem Ballettensemble zusammen. Julianne Cederstam kommt gebürtig aus Bergen, Norwegen und tanzt seit ihrem siebten Lebensjahr. Als Teil des Abschlusses der Schule in Stockholm werden die Ballettelevinnen und -eleven für ein halbes Jahr an Tanzkompagnien im Ausland vermittelt. Dort sammeln die jungen Künstler wertvolle Erfahrungen, die den Übergang in eine professionelle Laufbahn deutlich erleichtern. Julianne nimmt am täglichen Training und den Proben teil und tanzt in Krefeld in der Ballettproduktion Living in America mit.

Obwohl Juliannes Aufenthalt in Deutschland als Teil ihres Studiums von der schwedischen Regierung finanziell unterstützt wird, wollten wir uns als Verein gerne an den Kosten, die darüber hinaus anfallen beteiligen. Wir haben Julianne ein kleines Stipendium in Höhe von 100€/Monat ermöglicht.

Darüber hinaus freuen wir uns, dass Julianne sich so erfolgreich ins Ensemble einfinden und ihr Können beweisen konnte, dass sie in der nächsten Spielzeit in das neue Projekt unseres Theaters Das Junge Theater übernommen wird. Im Rahmen des Jungen Theater werden, neben den fünf Mitgliedern des Opernstudio Niederrhein, zwei junge TänzerInnen, vier junge MusikerInnen und ein Schauspieler bzw. eine Schauspielerin in die verschiedenen Ensembles am Theater integriert. Dort werden sie, mit der Unterstützung ihrer erfahrenen Kolleginnen und Kollegen, in die normalen täglichen Aufgaben eingeführt, aber auch an gemeinschaftlichen, spartenübergreifenden Workshops und Projekten teilnehmen.

„Rolfing“- Behandlung für das Ensemble

Fulvio FaudellaIm März 2019 besuchte Fulvio Faudella für eine Woche unser Ballettensemble. Faudella ist ein Vertreter der Rolf Structural Integration. Jedes Ensemblemitglied bekam die Gelegenheit persönlich mit ihm zu arbeiten und von ihm behandelt zu werden. Als ehemaliger Tänzer, arbeitet er jetzt regelmäßig mit den Tanzkompagnien in u. A. Saarbrücken, Göteburg, Wuppertal (Pina Bausch Tanztheater) und Lausanne (Ballet Bejart) zusammen.

Die Kosten seines Aufenthaltes in Mönchengladbach und der Behandlung der Ensemblemitglieder wurden von der Gesellschaft für Ballett und Tanz übernommen. Wir freuen uns damit einen Beitrag zur Gesundheit und zum Wohlbefinden der Tänzerinnen und Tänzer bei ihren schweren körperlichen Aufgaben ermöglicht zu haben.

Ab 1985 tanzte Faudella als Solist unter der Leitung von Robert North im Ballettensemble des Teatro Regio in Turin, Italien. Nach einer schweren Tanzverletzung im Jahre 1997 musste er seine Tanzlaufbahn beenden und  studierte Rolfing Structural Integration in Boulder, Colorado. Über die vergangenen 22 Jahren baute er sein Wissen immer weiter aus, sodass er jetzt selber unterrichtet und Vorstandsmitglied der EGSI (European Guild for Structural Integretion) und Mitglied der IASI (International Association of Structural Integration) ist. Neben seinen Tätigkeiten in verschiedenen europäischen Ballettkompagnien leitet er eine eigene Praxis in Turin.

Was ist „Rolfing“? Rolfing Strukturelle Integration (SI) wurde von der US-Amerikanerin Dr. Ida Pauline Rolf begründet. Sie wurde 1896 in New York geboren und erlangte 1916 ihren Abschluss am New Yorker Barnard College. Vier Jahre später promovierte sie in Biochemie an der Columbia University in New York. Sie war eine der ersten Frauen, die einen Doktortitel in einem naturwissenschaftlichen Fach erwerben konnte.

Das Prinzip der Ganzheit war Dr. Rolf bereits aus Osteopathie und Chiropraktik sowie aus den Grundsätzen des Yoga bekannt. Allen diesen Systemen gemein ist das Bewusstsein, dass Körper, Geist und Seele in einem ständigen Zusammenspiel miteinander agieren. In allen spielt die Ordnung innerhalb des Körpers und daher auch die Ausrichtung seiner Teile und deren Verhältnis zueinander eine wichtige Rolle.

Doch Ida Rolf fiel noch ein weiterer Zusammenhang auf: Die Schwerkraft hat einen entscheidenden Einfluss auf unseren Körper. Während unseres ganzen Lebens sind wir diesem Einfluss ausgesetzt, er ist immer präsent und begleitet uns überall hin. Um der Schwerkraft so gut wie möglich zu trotzen, müssen, laut Dr. Rolf, Kopf, Rumpf, Becken, Beine und Füße möglichst gerade entlang einer Lotlinie angeordnet sein. So wird der Körper vom Boden gestützt und man benötigt weniger Energie und Kraft für Aufrichtung und Bewegung. Sind die verschiedenen Segmente dagegen aus dem Lot, verstärkt die Schwerkraft diese Wirkung noch weiter. Damit steigt auch der Kraftaufwand, den wir für Aufrichtung und Bewegung benötigen.

Die Faszien – das faserige, kollagene Bindegewebe in unserem Körper – sind das “Arbeitsmaterial” beim Rolfing. Faszien durchziehen den ganzen Körper. Sie umhüllen alle Muskeln, Organe und Gefäße, und sie bilden Sehnen und Bänder. Faszien sind ein körperweites Netzwerk, sie geben uns Halt und Form. Lange Zeit haben Wissenschaftler den Faszien wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Faszien galten als reines “Verpackungsorgan”. Das hat sich in den vergangenen Jahren grundlegend geändert. Dank moderner Verfahren beginnen Wissenschaftler heute die vielfältigen Funktionen der Faszien und ihre Bedeutung für unser Wohlbefinden zu begreifen.

Gesunde Faszien ermöglichen gleitende, fließende Bewegungen. Sie sind gut bewässert, elastisch und können sich wechselnden Anforderungen anpassen. Verschiedene Faktoren können dazu führen, dass Faszien an Elastizität verlieren. Schon unsere täglichen Gewohnheiten haben großen Einfluss auf die Beschaffenheit der Faszien. Sowohl bei übermäßiger Beanspruchung als auch bei einem Mangel an Bewegung werden Faszien weniger gut bewässert, verkleben und verfilzen. Die Folge sind Steifigkeit, Verspannungen, Schmerzen.

1971 wurde das Rolf Institute of Structural Integration gegründet und zog im selben Jahr nach Boulder in Colorado um. Bis heute ist dieser Standort die Heimat des internationalen Rolf Institutes mit angeschlossener Schule für Rolfing Strukturelle Integration. Hier unterrichtete Dr. Rolf selbst bis zu ihrem Tod im Jahr 1979 im Alter von 83 Jahren. Ihre Schüler sorgten dafür, dass sich ihr Erbe weiterentwickeln und ausbreiten konnte. Heute praktizieren mehr als 2200 Rolfer in über 50 Ländern in aller Welt.

Haben Sie eine Emailadresse?

Liebe Mitglieder, wenn Sie diese Kulisse immer noch auf dem Postweg empfangen und doch eine Emailadresse haben, bitten wir Sie uns diese zuzuschicken. Damit sparen wir Porto und haben zusätzlich die Möglichkeit mehr Mitglieder spontan zu erreichen und über kurzfristig stattfindende Veranstaltungen zu informieren. Die Kulisse bekommen Sie dann als pdf-Datei in Farbe. Das Geld, das wir beim Porto sparen, wird für Projekte des Ballettensembles eingesetzt

Schicken Sie einfach eine kurze Email an Victoria Bröcker: willkommen@ballett-freunde.de und ich werde Sie in unsere Emailliste eintragen. Wer nicht über eine Emailadresse verfügt, bekommt die Kulisse selbstverständlich weiterhin per Post.

Schon Mitglied im Verein?

Unterstützen Sie die Gesellschaft für Ballett und Tanz e.V. mit einer Spende oder werden Sie direkt Teil der Gemeinschaft – hier geht es zur [→ Mitgliedschaft.

Welche Leistungen der Verein erbringt, finden Sie hier [→ Das tun wir für die Kompagnie

Aktuelle Termine des Balletts und des Vereins

Wo und wann findet die nächste Aufführung statt? Ist wieder ein Proben-Besuch möglich? Wann steht ein Vereins-Termin an? All diese Fragen beantwortet die [→ Terminübersicht. Hier finden Sie alle Ballettvorstellungen des Ballettensembles des Theater Krefeld und Mönchengladbach sowie des Vereins Gesellschaft für Ballett und Tanz e.V.

Social Media Accounts des Theater Krefeld und Mönchengladbach?

Impressum

Redaktion: Victoria Bröcker
Bilder:  Rolf Georges, Matthias Stutte
Quellen: Rolfing® Verband Deutschland e. V.

Herausgeber: Gesellschaft für Ballett und Tanz e. V.
Oberlinstraße 20
41239 Mönchengladbach

www.ballet-freunde.de
Telefon 0 21 51 / 65 77 810
Email: willkommen@ballett-freunde.de

Konto: Stadtsparkasse Mönchengladbach
IBAN: DE75 3105 0000 0000 2277 77
BIC: MGLSDE33

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier gibt’s weiteren Lesestoff:

Hinter den Kulissen: Michael Grosse

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Michael Grosse: Schauspieler und Generalintendant vom Theater Krefeld und Mönchengladabach.

Hinter den Kulissen: André Parfenov

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit André Parfenov: Virtuose am Klavier, Komponist, Dozent, Solo-Künstler, Teil des Theaters Krefeld und Mönchengladbach.

Fit bleiben mit dem Ballettensemble

Wie bleibt man in dieser Zeit nur fit und verfällt nicht der vielen Schokolade und den Chips. Das Ballettensemble hält Sie auf trapp. Sportschuhe an und los geh es!

Hinter den Kulissen: Victoria Bröcker

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Victoria Bröcker: Vorsitzende der Gesellschaft für Tanz und Ballet e.V., ehemalige Ballett-Tänzerin und Organisatorin.

Kulisse 1/2020 – das Vereinsmagazin

Das Beethoven-Jahr hat begonnen und Robert Norths Beitrag dazu ist eine Uraufführung der besonderen Art.

Kulisse 2/2019

Wie zum Beginn der Saison angekündigt, laden wir Sie zu einem Probenbesuch des neuen Ballettabends Farben der Welt ein.

Let the summer 2020 begin!

Das Ballettensemble des Theaters Krefeld und Mönchengladbach bedankt sich bei seinen treuen Fans, den Ballett-Freunden!

Jetzt erhältlich: Bühnenbildentwürfe zu BEETHOVEN!

Luisa Spinatelli entwarf 13 Szenenbilder für das Ballett BEETHOVEN!. Die hochwertigen Kopien können nun über den Verein zu Gunsten des Theaters erworben werden.

Kulisse – Archiv

Hier findet Ihr das Archiv der älteren Ausgaben der Zeitschrift Kulisse als pdf-Dateien. Viel Spaß beim Stöbern.

Hinter den Kulissen: Stefano Vangelista

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Stefano Vangelista: Balletttänzer am Theater Krefeld und Mönchengladabach und passionierter Fotograf.

Let the summer 2020 begin!

Das Ballettensemble des Theaters Krefeld und Mönchengladbach bedankt sich bei seinen treuen Fans, den Ballett-Freunden!

Aufruf: Werden Sie Sprach-Pate vom Ballettensemble

Als Mitglied der Ballett-Freunde des Theater Krefeld Mönchengladabach können Sie BalletttänzerInnen beim Erlernen der deutschen Sprache unterstützen.

Hinter den Kulissen: Stefano Vangelista

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Stefano Vangelista: Balletttänzer am Theater Krefeld und Mönchengladabach und passionierter Fotograf.

Lockdown-Ballett oder die Kreativität abseits der Bühne

Bereits seit Wochen ist das Theater geschlossen – das Ballettensemble ist jedoch weiterhin fleißig und kreativ. Hier zu sehen!

Kulisse 4/2019

Wir begrüßen Sie aus den Sommerferien zurück und möchten Ihnen zum Beginn der Saison einen Überblick über alle bisher geplanten Termine für die laufende Spielzeit ermöglichen.

Jetzt erhältlich: Bühnenbildentwürfe zu BEETHOVEN!

Luisa Spinatelli entwarf 13 Szenenbilder für das Ballett BEETHOVEN!. Die hochwertigen Kopien können nun über den Verein zu Gunsten des Theaters erworben werden.

Kulisse 1/2019

Zur zweiten Hauptprobe des neuen Ballettabends „Living in America“ laden wir Sie herzlichst ein. Ballettdramaturgin Regina Härtling führt Sie noch vor der Probe in den Ballettabend ein.

Hinter den Kulissen: Rolf Georges

Rolf Georges steht nicht auf der Bühne und ist auch nicht hinter der Bühne anzutreffen – woher Sie ihn jedoch kennen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Kulisse 1/2020 – das Vereinsmagazin

Das Beethoven-Jahr hat begonnen und Robert Norths Beitrag dazu ist eine Uraufführung der besonderen Art.

Kulisse 2/2019

Wie zum Beginn der Saison angekündigt, laden wir Sie zu einem Probenbesuch des neuen Ballettabends Farben der Welt ein.

Hinter den Kulissen: Stefano Vangelista

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Stefano Vangelista: Balletttänzer am Theater Krefeld und Mönchengladabach und passionierter Fotograf.

Kulisse 1/2020 – das Vereinsmagazin

Das Beethoven-Jahr hat begonnen und Robert Norths Beitrag dazu ist eine Uraufführung der besonderen Art.

Hinter den Kulissen: Michael Grosse

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Michael Grosse: Schauspieler und Generalintendant vom Theater Krefeld und Mönchengladabach.

Aufruf: Werden Sie Sprach-Pate vom Ballettensemble

Als Mitglied der Ballett-Freunde des Theater Krefeld Mönchengladabach können Sie BalletttänzerInnen beim Erlernen der deutschen Sprache unterstützen.

Kulisse 3/2019

Mitte Juli schließt das Theater und die Künstler gehen in die wohlverdienten Sommerferien. In der kommenden Spielzeit gibt es zwei Veränderungen im Ballettensemble.

Fit bleiben mit dem Ballettensemble

Wie bleibt man in dieser Zeit nur fit und verfällt nicht der vielen Schokolade und den Chips. Das Ballettensemble hält Sie auf trapp. Sportschuhe an und los geh es!

Let the summer 2020 begin!

Das Ballettensemble des Theaters Krefeld und Mönchengladbach bedankt sich bei seinen treuen Fans, den Ballett-Freunden!

Hinter den Kulissen: Alessandro Borghesani

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Alessandro Borghesani: Balletttänzer und Solist am Theater Krefeld und Mönchengladabach.

Hinter den Kulissen: Victoria Bröcker

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Victoria Bröcker: Vorsitzende der Gesellschaft für Tanz und Ballet e.V., ehemalige Ballett-Tänzerin und Organisatorin.

Kulisse 2/2019

Wie zum Beginn der Saison angekündigt, laden wir Sie zu einem Probenbesuch des neuen Ballettabends Farben der Welt ein.