Alice Francini und Julianne Cederstam vom Theater Krefeld und Mönchengladbach

Hinter den Kulissen: Alice Franchini und Julianne Cederstam

von

Interview mit Alice und Julianne

Alice Franchini und Julianne Cederstam sind zwei junge und talentierte Tänzerinnen, die über das Projekt Das Junge Theater zum Ballettensemble gekommen sind. Alice kommt ursprünglich aus Italien, Julianne ist Norwegerin. Beide hat man bereits mehrfach auf der Bühne erleben können: BEETHOVEN!, Dis-Tanz, Beethoven abgedreht und zuletzt bei  Das Junge Theater stellt sich vor – mit einer Choreografie von Francesco Rovea.   

In English

Alice Franchini and Julianne Cederstam are two young and talented dancers who joined the ballet company through the project The Young Theatre. Alice is originally from Italy, Julianne is Norwegian. Both have already been seen on stage several times: BEETHOVEN!, Dis-Tanz, Beethoven abgedreht and most recently at Das Junge Theater stellt sich vor – with a choreography by Francesco Rovea.  

Hallo ihr beiden! Schön, dass ihr euch für ein Interview bereit erklärt habt. Ihr seid im Ballettensemble die zwei jungen Küken und damit auch der Nachwuchs für das Theater. Wie gefällt euch das Theaterleben, wenn man die Corona-Pandemie einmal außen vorlässt?

Alice
Ich mag das Leben am Theater sehr, weil es das ist, wovon ich immer geträumt habe. Ich mag die Routine, den geregelten Tagesablauf und die vielen Stunden, die ich mit meinen Kolleginnen und Kollegen verbringe. Den ganzen Tag in einem Ballettstudio zu tanzen war schon immer mein Traum!

Julianne
Abgesehen von Corona ist das Theaterleben wirklich cool. Obwohl ich mit dem Theatertanzen als Hobby aufgewachsen bin, ist es etwas ganz anderes, in einer Kompanie neben Profis zu arbeiten. Auf der Bühne zu stehen ist mein Lieblingsteil, aber der Unterricht und die Proben sind genauso wichtig. Wir haben Unterricht bei verschiedenen Gastlehrern und auch bei unserem eigenen Direktor Robert North, was sehr inspirierend ist. Es macht zudem Spaß, an verschiedenen Produktionen zu arbeiten. Das kann manchmal eine Herausforderung sein, aber auf eine gute Art und Weise! Da ich eines der jüngsten Mitglieder bin, bedeutet das, dass ich mit erfahrenen TänzerInnen zusammenarbeite, so dass jeder Tag ein Lernprozess ist und ich als Tänzerin wachsen und mich entwickeln kann. Ich mag das Theaterleben wirklich und ich vermisse normale Tage bei der Arbeit!

Question & Answer in English

Hello you two! It’s nice that you agreed to be interviewed. You are the two youngsters in the ballet company and thus also the new generation for the theatre. How do you like theatre life, leaving aside the Corona pandemic?

Alice
I really like life in the theater because is what I always dreamt about. I like the routine, having my days shedulated and spending many hours sharing the room with my collegues. Dancing the Whole day in a ballet studio was always my dream!

Julianne
Corona aside, theater life is a really cool one. Although I grew up dancing at theaters as a hobby, getting to work in a company alongside professionals is very different. Performing on stage is my favorite part of it, but the classes and rehearsals are just as important. We get to have classes with different guest teachers as well as our own director which is inspiring. It’s fun to work on different productions too and it can be challenging sometimes, but in a good way! Being one of the youngest members means that I get to work with experienced people, so everyday is a learning process and so I get to grow and develop as a dancer. I really like the theater life and I miss normal days at work!

Alice, du bist in deinen jungen Tanzausbildungs-Jahren schon ganz schön rumgekommen – Mailand, New York, Budapest und in Frankreich… Damit hast du dir sicherlich ein großes Repertoire an Tanzstilen angeeignet? Magst du uns etwas über die Ausbildungsstationen erzählen?

Ich habe mit dem Tanzen angefangen als ich 5 Jahre alt war, es war aber keine professionelle Schule. Als ich 13 war, wählte man mich aus um 14 Tage lang in New York für die Joffrey Ballet School zu lernen. Das war meine erste große Erfahrung, und ich hatte zum ersten Mal die Möglichkeit, mich mit vielen anderen Tänzern zu vergleichen. Das half mir zu verstehen, dass ich eine professionelle Tänzerin werden wollte. Damit war ich bereit an einer professionellen Tanzschule zu studieren. Als ich 14 Jahre alt war, begann ich am Centro di Formazione AIDA in Mailand zu studieren. Dort wuchs ich unter künstlerischen Gesichtspunkten weiter auf, bis ich 19 war. In diesen Jahren wurde ich ausgewählt, um für einige Wochen in Budapest und in Südfrankreich zu tanzen. Dort lernte ich viele neue herausfordernde Tanzstile kennne. Dort habe ich auch gelernt nie aufzugeben!

 

Question & Answer in English

Alice, you’ve been around quite a bit in your young years of dance training – Milan, New York, France (LOCATION???), Budapest…. So you must have acquired a large repertoire of dance styles? Would you like to tell us something about your training stations?

I started dancing when I was 5 years old, but it wasn’t a professional school. When I was 13 they chose me to study for 14 days in New York for the Joffrey Ballet School. It was my first big experience, and I had the opportunity to compare myself to many other dancers for the first time. This helped me understanding I wanted to be a professional dancer, and I was ready to study in a professional school. When I was 14 I started studying for Centro di Formazione AIDA in Milan, and there I kept on growing, under an artistic point of view, until my 19. During these years I’ve been selected to dance for few weeks in Budapest and in the South of France, where I challenged myself with many different dance styles more than ever, and where I learned to not give up!

Julianne, auch du hast trotz deines jungen Alters schon viele Stationen hinter dir. In Norwegen und auf den Philippinen aufgewachsen. In Manila den ersten Tanzunterricht erhalten, in Bergen die Ausbildung fortgesetzt, danach zur königlichen Schwedischen Ballettschule gewechselt, mit einem Stipendium nach Toronto gezogen, an einem Projekt in Paris beteiligt und Sommerkurse in Toronto und Dresden absolviert. Da erhält man den Eindruck, Ihr genießt ein Jet-Set-Leben 😊.

Ich liebe es wirklich zu reisen. Zum Glück hat man als Tänzer die Chance die Welt zu sehen, um aufzutreten oder Kurse und Programme zu besuchen. Ich bin sehr dankbar, dass ich die Möglichkeiten hatte, die mir geboten wurden. Dieser Teil des Tänzerdaseins ist extrem lohnend, und es stimmt, dass ich ein „Jet-Set“-Leben genieße. Ich habe viel gesehen und viele großartige Erfahrungen gemacht, aber es gibt noch so viel mehr, was ich gerne tun würde, obwohl dieser Lebensstil aufgrund der aktuellen Situation aus offensichtlichen Gründen zu einer Pause gekommen ist, haha :-). Ich freue mich darauf, bald wieder reisen zu können! Es macht so viel Spaß, verschiedene Teile der Welt zu sehen, in verschiedenen Theatern aufzutreten und Menschen mit so unterschiedlichen Hintergründen zu treffen.

Question & Answer in English

Julianne, despite your young age, you too have already had many stations. You grew up in Norway and the Philippines. You received your first dance lessons in Manila, continued your training in Bergen, then switched to the Royal Swedish Ballet School, moved to Toronto on a scholarship, took part in a project in Paris and completed summer courses in Toronto and Dresden. One gets the impression that you enjoy a jet-set life 😊.

I really love traveling, thankfully as a dancer you get the chance to see the world to perform or to attend courses and programs. I’m very grateful to have had the opportunities I’ve been given. That part of being a dancer is extremely rewarding and it’s true that I enjoy a “jet-set” life. I have seen a lot and have had many great experiences but there’s so much more I’d like to do, although due to the current situation, for obvious reasons that lifestyle has come to a pause haha. But that just makes me look forward to being able to travel again! It’s so fun seeing different parts of the world, perform in different theaters and meeting people with such different backgrounds.

Zudem sollte erwähnt werden, dass du dem Theater schon etwas länger verbunden bist. Im Rahmen deiner Ausbildung an der Schwedischen Ballettschule in Stockholm hast du ein Praxissemester am Theater Krefeld und Mönchengladbach absolviert. Wie kam es dazu.

Während unserer dritten und letzten Jahres an der Königlich Schwedischen Ballettschule machen wir Schüler Praktika, um das Leben als professionelle Tänzer zu erleben, bevor wir die Schule dann endgültig verlassen. Ich hatte das Glück, das ganze Jahr über Praktika zu haben, mein letztes war hier am Theater Krefeld und Mönchengladbach. Unser Direktor an der Schule erklärte mir, dass sie mich gerne hierher schicken würden, zusammen mit einer anderen Tänzerin aus meiner Klasse und dass wir, wenn wir Glück hätten, auch mit der Kompanie auftreten könnten! Ich war begeistert von dem Praktikum und es war auch das erste Mal, dass die Schule ein Praktikum außerhalb von Schweden vergab. Dank der Verbindungen von meiner Schule in Schweden und dem Theater hier, konnte ich das Leben als professionelle Tänzerin erleben. Ich habe ein halbes Jahr lang mit der Kompanie trainiert und geprobt, bevor ich meinen Abschluss machte, und ich hatte das Glück, auch in Living in America aufzutreten!

Question & Answer in English

It should also be mentioned that you have been connected to the theatre for a while. As part of your training at the Swedish Ballet School in Stockholm, you did an internship at the theatres in Krefeld and Mönchengladbach. How did that come about? 

During our third and last year at the Royal Swedish Ballet School, students go to internships to experience life as professional dancers before leaving the school. I was fortunate to have internships throughout the whole year, my last one being here in Theater Krefeld und Mönchengladbach. Our director at the school explained that they would like to send me here, together with another dancer from my class and that if we were lucky we would get to perform with the company too! I was thrilled about the internship and it was also the first time they gave an internship outside of Sweden. Thanks to the connections from my school in Sweden and the theater here, I was able to experience life as a professional dancer. I trained and rehearsed with the company for half a year before graduating, and I was lucky enough to do performances as well in Living in America!

Wie seid ihr beide auf „Das Junge Theater“ aufmerksam geworden? Musstet ihr euch bewerben?

Alice
Ich bin im Oktober 2018 zum ersten Mal nach Mönchengladbach gekommen und dann im April 2019 noch einmal zum Vorsprechen. Im Mai meldete sich Robert North bei mir und sagte, dass sie einen neuen Vertragstyp für mich und Julianne hätten, nämlich den des „Jungen Theaters“. So habe ich es erfahren.

Julianne
Ich glaube, das Junge Theater gab es bis zur letzten Spielzeit nicht, deshalb hatte ich vorher noch nie davon gehört. Aber ich wurde gegen Ende meiner Ausbildung darüber informiert. Ich wurde gefragt, ob ich Interesse hätte, mitzumachen. Das hatte ich, weil ich dann weiter mit der Kompanie tanzen konnte.

Question & Answer in English

How did you both become aware of „Das Junge Theater“? Did you have to apply?

Alice
I came here in Monchengladbach for the first time in October 2018 and then again in April 2019 to audition. In May Robert North contacted me saying that they had a new type of contract for me and Julianne, the “Junges Theater” one. That’s how I got to know it.

Julianne
I don’t think Junges Theater existed until last season, so I had never heard of it before. But I was informed about it towards the end of my apprenticeship. I was asked if it would be something I would be interested in joining, which I was because it meant I could continue dancing with the company.

Wie sieht denn euer Arbeitsalltag aus – wenn man auch hier Corona einmal außen vorlässt?

Alice
Fangen wir mal damit an, dass ich den Arbeitsalltag ohne Covid19 wirklich vermisse! Ich liebe es, mindestens 1 Stunde vor Beginn unseres Ballettunterrichts im Theater zu sein, also ziehe ich um 9 Uhr mein Trikot und die Trainingskleidung an, richte meine Haare und das Make-up. Um 9.10/9.20 fange ich an, mich im Studio mit verschiedenen Übungen aufzuwärmen und höre dabei Musik. Um 10 Uhr beginnen wir mit dem Unterricht bis 11.15 Uhr. Dann haben wir 15 Minuten Pause vor der Probe, in der ich mich gerne umziehe und die Schritte der verschiedenen Choreografien durchgehe. Unser Probenplan ist immer anders, aber wir können bis maximal 17.30 Uhr arbeiten. Am Ende des Tages dusche ich gerne im Theater, gehe nach Hause, koche und kümmere mich um meinen Instagram-Account über Rezepte!

Julianne
Ein normaler Arbeitstag würde mit einer Ballettstunde zum Aufwärmen und Vorbereiten des Körpers beginnen, bevor die Proben beginnen. Die Proben laufen bis zum Ende des Tages und jeder Tag sieht anders aus. Manchmal machen wir Run-Throughs der Produktionen, mit denen wir arbeiten, oder nur bestimmte Teile. Wir machen auch Korrekturen von früheren Shows. An manchen Tagen lernen wir neues Material für die nächsten Produktionen und an anderen Tagen haben wir Bühnenproben, um uns auf Aufführungen vorzubereiten. Wir machen auch Spacing auf der Bühne, Kostümproben und Lichtproben vor Premieren. Jeder Tag ist also ziemlich anders, aber wir haben einen Zeitplan für jede Woche, damit wir wissen, wie die folgende Woche aussehen wird.

Question & Answer in English

What does your daily work routine look like – if you leave Corona out of it for a moment?

Alice
Let’s start saying that I really miss the daily work routine without Covid19! I love being in the theater at least 1 hour before the beginning of our ballet class, so at 9 I put my leotard an the training clothes on, I fix my hair and the make up. Around 9.10/9.20 I start warming up in the studio with different exercises listening to music. At 10 we start the class until 11.15, then we have 15 minutes break before the rehearsal, where I like to change my clothes and going through the steps of the different choreographies. Our rehearsal schedule is always different, but we can work until 17.30 max. In the end of the day I like taking a shower in the theater, going home, cooking and take care of my Instagram account about recipes!

Julianne
A normal day at work would start with a ballet class to warm up and prepare the body before starting rehearsals. Rehearsals run until the end of the day and each day looks different. Sometimes we do run-throughs of the productions we are working with, or just certain parts. We do corrections from previous shows as well. Some days we learn new material for next productions and other days we have stage rehearsals to prepare for performances. We also do spacing on stage, costume rehearsals and lighting rehearsals before premieres. So everyday is pretty different, but we have a schedule for each week so we know how the following week will look like.

Ende 2020 habt ihr ein Stück getanzt, welches von eurem Ballett-Kollege Francesco Rovea choreografiert wurde. Wie war das für euch?

Alice
Francesco ist ein so guter Choreograf und ein guter Freund! Die Arbeit mit ihm war also wirklich interessant, wegen der Atmosphäre, die wir während der Proben hatten. Wir haben an unserem freien Tag für Francescos Stück geprobt und ich hatte nie das Gefühl, etwas tun zu müssen“, sondern eher einen schönen Moment zu genießen, um zusammenzuwachsen, Ideen auszutauschen, Spaß zu haben und uns herauszufordern. Ich mochte Francescos Ideen vom ersten Tag an, aber die Bewegung zu erreichen, die er wollte, war nicht immer einfach, also haben wir uns alle zusammen ein Ziel gesetzt, und innerhalb weniger Proben haben wir es erreicht! Es war eine sehr schöne Erfahrung und ich freue mich darauf, wieder mit ihm zu arbeiten.

Julianne
Es hat extrem viel Spaß gemacht, mit Francesco zu arbeiten. Es war ein Stück, das für uns gemacht wurde, also war es auch ein kreativer Prozess, der uns erlaubte, ein wenig zu experimentieren und verschiedene Ideen und Möglichkeiten zu erkunden. In der kurzen Zeit, die mir zur Verfügung stand, habe ich viel gelernt und so viel davon profitiert. Es hat mir viel Spaß gemacht und ich mochte es, dass es manchmal hart und herausfordernd war. Die Tage vor der Aufführung waren auch ziemlich spontan, es wurden hier und da ein paar Änderungen vorgenommen, was ein bisschen wie eine Achterbahnfahrt war. Die Arbeit an dem Stück hat wirklich gezeigt, wie wichtig der Prozess ist, nicht nur die Aufführung selbst. Es war eine großartige Gelegenheit, mit Francesco zu arbeiten, und ich würde es gerne wieder tun!

Question & Answer in English

At the end of 2020 you danced a piece choreographed by your ballet colleague Francesco Rovea. How was that for you?

Alice
Francesco is such a good choreographer and a good friend! So working with him was really intresting because of the atmosphere we had during the rehearsals. We’ve been rehearsing for Francesco’s piece during our day off and I never felt like something I “had” to do, but more like a nice moment to grow together, share ideas, have fun and challenge ourselves. I liked Francesco’s ideas since the first day, but reaching for the movement he wanted hasn’t been always easy, so we fixed all together a goal, and within few rehearsals we reached it! It’s been such a nice experience and I’m looking forward to work with him again.

Julianne
It was extremely fun to work with Francesco. It was a piece made for us so it was also a creative process that allowed us to experiment a little and explore different ideas and possibilities. In the short amount of time given I learned a lot and gained so much from it. I enjoyed a lot and I liked that it was tough and challenging at times. A few days leading up to the show was also quite spontaneous, a few changes were made here and there which was a bit of a rollercoaster. Working on the piece really showed how important the process is, not only the performance itself. It was a great opportunity to work with Francesco and it would be something I’d love to do again!

Habt ihr bereits Pläne für die Zeit nach dem Projekt Das Junge Theater? Oder vielleicht Wünsche?

Alice
Nach diesem Projekt würde ich gerne mit einem neuen Vertrag weiter für diese Kompanie arbeiten oder eine andere Tanzkompanie finden, mit der ich arbeiten kann. Ich habe einige Ideen, aber mal sehen, was die Zukunft für mich bereithält!

Julianne
Im Moment ist es ein bisschen schwierig, weit in die Zukunft zu denken. Eigentlich habe ich eine Art Plan für das kommende Jahr, aber in letzter Zeit war das ein bisschen schwierig. Nicht nur wegen der Pandemie, sondern nachdem man seinen Abschluss gemacht hat und mit der Schule fertig ist, hat man wirklich alles selbst in der Hand. Es ist nichts für einen geplant, also muss man selbst entscheiden, und ich denke, das ist etwas, das ich noch herausfinden muss.

Question & Answer in English

Do you already have plans for the time after the Young Theatre project? Or perhaps wishes?

Alice
After this project I’d like to keep working for this company under a new contract or find another dance company to work with. I have some ideas, but let’s see what the future is planning for me!

Julianne
As for now it’s a little hard to think far into the future. I usually have some sort of plan for the year ahead but it’s been a little difficult recently. Not only because of the pandemic, but after graduating and being done with school everything is really in one’s own hands. There isn’t anything planned out for you so you have to decide for yourself and I think that’s something I still have to figure out.

Euer Auftritt, was ihr schon immer sagen wolltet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hinter den Kulissen – die Interview-Reihe

Mit der Interview-Reihe „Hinter den Kulissen“ bringen wir Ihnen die Mitglieder des Ballettensembles, des Theaters und weitere interessante Personen aus dem Theaterleben näher. Machen Sie mit und senden Sie uns Ihre Fragen für Ihren Wunsch-Interviewpartner zu.

jochen@ballett-freunde.de

Newsletter abonnieren

Regelmäßig informiert der Verein über das Ballettleben im Theater Krefeld und Mönchengladbach. Verpassen Sie nichts und abonnieren Sie unseren [→ Newsletter

Schon Mitglied im Verein?

Unterstützen Sie die Gesellschaft für Ballett und Tanz e.V. mit einer Spende oder werde direkt Teil der Gemeinschaft – hier geht es zur [→ Mitgliedschaft.

Welche Leistungen der Verein alles erbringt, finden Sie hier [→ Das tun wir für das Ballettensemble

Aktuelle Termine des Balletts und des Vereins

Wo und wann findet die nächste Aufführung statt? Ist ein Probenbesuch möglich? Wann steht ein Termin vom Verein an? All diese Fragen beantwortet die [→ Terminübersicht. Hier finden Sie alle Vorstellungen des Ballettensembles des Theater Krefeld und Mönchengladbach und des Vereins „Gesellschaft für Ballett und Tanz e.V.“

Social Media Accounts des Theater Krefeld und Mönchengladbach?

1 Kommentar

  1. Liebe Julianne, liebe Alice, wie schön, wieder etwas von Euch zu hören. Danke. Auch ich wünsche mir von Herzen, Euch und das ganze Ensemble bald wieder auf der Bühne zu stehen. Gebt nicht auf und bleibt gesund.
    Alles Gute für Euch wünscht
    Christine Tanz

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

💌 Jetzt Newsletter abonnieren!

Auf das Sie keine Neuigkeit mehr verpassen. Abonnieren Sie den kostenfreien Newsletter!

Hier gibt’s weiteren Lesestoff:

Hinter den Kulissen: Robert North

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Robert North: Ballettdirektor und Choreograph am Theater Krefeld Mönchengladbach.

Dis-Tanz

Dis-Tanz ist das neue Ballett in der Theatersaison 2020/2021 am Theater Krefeld Mönchengladbach. Ein erster Eindruck unterlegt mit Bildern und Statements der Choreografen

Aufruf: Werden Sie Sprach-Pate vom Ballettensemble

Als Mitglied der Ballett-Freunde des Theater Krefeld Mönchengladabach können Sie BalletttänzerInnen beim Erlernen der deutschen Sprache unterstützen.

Kulisse 1/2020 – das Vereinsmagazin

Das Beethoven-Jahr hat begonnen und Robert Norths Beitrag dazu ist eine Uraufführung der besonderen Art.

Hinter den Kulissen: Stefano Vangelista

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Stefano Vangelista: Balletttänzer am Theater Krefeld und Mönchengladabach und passionierter Fotograf.

Kulisse – Archiv

Hier findet Ihr das Archiv der älteren Ausgaben der Zeitschrift Kulisse als pdf-Dateien. Viel Spaß beim Stöbern.

Kulisse 1/2019

Zur zweiten Hauptprobe des neuen Ballettabends „Living in America“ laden wir Sie herzlichst ein. Ballettdramaturgin Regina Härtling führt Sie noch vor der Probe in den Ballettabend ein.

Ballett-Kalender 2021

Der neue Kalender 2021 vom Ballettensemble Theater Krefeld Mönchengladbach ist da. Jetzt direkt bestellen!

Beethoven! – Still alive

Ein Beethoven, zwei Beethoven, drei Beethoven – sind das nicht zwei Beethoven zu viel auf der Bühne? Sicher nicht! Wieso verraten wir Euch hier!

Kulisse 2/2019

Wie zum Beginn der Saison angekündigt, laden wir Sie zu einem Probenbesuch des neuen Ballettabends Farben der Welt ein.

Kulisse 3/2019

Mitte Juli schließt das Theater und die Künstler gehen in die wohlverdienten Sommerferien. In der kommenden Spielzeit gibt es zwei Veränderungen im Ballettensemble.

Hinter den Kulissen: Rolf Georges

Rolf Georges steht nicht auf der Bühne und ist auch nicht hinter der Bühne anzutreffen – woher Sie ihn jedoch kennen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Hinter den Kulissen: Michael Grosse

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Michael Grosse: Schauspieler und Generalintendant vom Theater Krefeld und Mönchengladabach.

Hinter den Kulissen: Irene van Dijk

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Irene van Dijk: Solistin im Ballettensemble des Theaters Krefeld und Mönchengladbach.

Aufruf: Werden Sie Sprach-Pate vom Ballettensemble

Als Mitglied der Ballett-Freunde des Theater Krefeld Mönchengladabach können Sie BalletttänzerInnen beim Erlernen der deutschen Sprache unterstützen.

Kulisse 4/2019

Wir begrüßen Sie aus den Sommerferien zurück und möchten Ihnen zum Beginn der Saison einen Überblick über alle bisher geplanten Termine für die laufende Spielzeit ermöglichen.

Hinter den Kulissen: Amelia Seth

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Amelia Seth, Balletttänzerin und Ensemblesprecherin am Theater Krefeld Mönchengladbach.

Kulisse – Archiv

Hier findet Ihr das Archiv der älteren Ausgaben der Zeitschrift Kulisse als pdf-Dateien. Viel Spaß beim Stöbern.

Kulisse 2/2019

Wie zum Beginn der Saison angekündigt, laden wir Sie zu einem Probenbesuch des neuen Ballettabends Farben der Welt ein.

Taste the Moment & The Making of…

Taste the Moment ist eine kreative Videoproduktion von 18 TänzerInnen des Ballettsenmble des Theater Krefeld Mönchengladbach während der Corona-Zeit.

Kulisse 3/2020 – das Vereinsmagazin

Gerade ging eine sehr schwierige Spielzeit zu Ende. Doch nach den Sommerferien starten wir wieder. Alle Informationen in dieser Kulisse!

Aufruf: Werden Sie Sprach-Pate vom Ballettensemble

Als Mitglied der Ballett-Freunde des Theater Krefeld Mönchengladabach können Sie BalletttänzerInnen beim Erlernen der deutschen Sprache unterstützen.

Ballett-Kalender 2021

Der neue Kalender 2021 vom Ballettensemble Theater Krefeld Mönchengladbach ist da. Jetzt direkt bestellen!

Stefano Vangelista: Catch the moment!

Stefano Vangelista ist Tänzer am Theater Krefeld und Mönchengladbach tätig. Neben dem Ballett ist das Fotografieren eine weitere Leidenschaft von ihm.

Kulisse 2/2019

Wie zum Beginn der Saison angekündigt, laden wir Sie zu einem Probenbesuch des neuen Ballettabends Farben der Welt ein.

Fit bleiben mit dem Ballettensemble

Wie bleibt man in dieser Zeit nur fit und verfällt nicht der vielen Schokolade und den Chips. Das Ballettensemble hält Sie auf trapp. Sportschuhe an und los geh es!

Hinter den Kulissen: Amelia Seth

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Amelia Seth, Balletttänzerin und Ensemblesprecherin am Theater Krefeld Mönchengladbach.

Lockdown-Ballett oder die Kreativität abseits der Bühne

Bereits seit Wochen ist das Theater geschlossen – das Ballettensemble ist jedoch weiterhin fleißig und kreativ. Hier zu sehen!

Hinter den Kulissen: Irene van Dijk

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Irene van Dijk: Solistin im Ballettensemble des Theaters Krefeld und Mönchengladbach.

Hinter den Kulissen: Victoria Bröcker

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Victoria Bröcker: Vorsitzende der Gesellschaft für Tanz und Ballet e.V., ehemalige Ballett-Tänzerin und Organisatorin.