Hinter den Kulissen: Amelia Seth

von

Interview mit Amelia Seth

Du bist in West-Australien zur Welt gekommen – ein Bundesstaat, mit einer Fläche sieben Mal größer als Deutschland und einer Einwohnerzahl von gerade zweieinhalb Millionen Menschen, wovon zwei Millionen davon in der Hauptstadt Perth leben. Wo bist du groß geworden? Im Outback oder in der Millionenmetropole?

Tatsächlich irgendwo dazwischen. Als ich sechs war, zog meine Familie in einen kleinen, schläfrigen Küstenort namens Singleton um. Meine Großeltern wohnten in der nächsten Straße; in eine Richtung ging es zu Fuß zum Strand, in die andere zu Fuß zur Schule. Ich bin die jüngste von drei Geschwistern und in einer Kleinstadt, wo jeder jeden kennt, fand man immer irgendjemanden zum Spielen oder eine andere Beschäftigung. Ich habe es gerne als ein sonnengebadeter Traum von Kindheit in Erinnerung, wo ich den ganzen Tag draußen spielen und alles noch werden konnte, falls ich überhaupt Lust entwickeln sollte, erwachsen zu werden.

Question & Answer in English

You were born in Western Australia, a state with an area seven times larger than Germany, but a population of only approximately two and a half million people, of whom two million live in the captial city, Perth. How did you grow up – in the outback or the metropol?

Actually somewhere in between. When I was 6 we moved to a small sleepy seaside town called Singleton. My grandparents lived down the road, it was a short walk to the beach in one direction and a short walk to my school in the other. I am the youngest of 3 children and in a small town where everybody knew each other, there was always somebody to play with or something to do. It was what I like to remember as a “sun-soaked dream” childhood, where I played outside all day and could be anything I wanted to be when I grew up, but I didn’t want to.

Stand für dich schon früh fest, dass du die Region verlassen wolltest? Und war das Ballett somit dein Ticket in die weite Welt? Oder ist es doch alles nur Zufall gewesen?

Ob es einen definitiven Punkt gab, an dem ich mich entschied Australien zu verlassen, kann ich nicht sagen. Trotzdem war mir immer bewusst, dass es schwierig wäre in Australien meine Träume einer professionellen Tanzkarriere zu erfüllen. Darüber hinaus haben meine weisen Ballettmentoren mir immer Europa als vielversprechend präsentiert. Es war für mich offensichtlich, dass ich das Leben in einem anderen Land ausprobieren musste und, dass Australien immer für mich da ist, falls ich mal nach Hause möchte oder muss.

Question & Answer in English

Was it clear for you early on in life that you wanted to leave the region? Was ballet your ticket to the wide world? Or was it all more coincidental than that?

I don’t know if there was a definitive point when I decided I wanted to leave Australia. But I always knew that I probably wouldn’t realise my dreams of becoming a professional dancer if I stayed and Europe was sold to me by my wise ballet mentors as the place to be. I think it seemed obvious to me that I needed to try living somewhere else and that Australia would always be there, waiting for me, if ever I needed or wanted to come home.

Von Sydney nach Budapest… das ist doch schon etwas ungewöhnlich, oder? Wie kam es zu dieser Entscheidung? Was waren deine Erwartungen an Ungarn oder allgemein an Europa? Wurden sie bisher erfüllt?

Ich wollte nach Europa und es ergab sich, dass die Schule, die mein Vortanzvideo annahm, in Budapest war – also ging ich das Risiko ein. Budapest, und auch allgemein Europa haben meine Erwartungen erfüllt und noch so viel mehr! Vorher wusste ich sehr wenig über Geschichte, Kunst – sogar über Tanz. Das Leben hier ist umgeben von Kultur auf engstem Raum. Es bietet ständig unzählige Gelegenheiten, die ich bis heute nutze und genieße. Mein Umzug hierher mit 17 Jahren bedeutete, dass ich hier erwachsen geworden bin – eine schnelle und wichtige Lernerfahrung, die mich als Mensch sehr geprägt hat.

Question & Answer in English

From Sydney to Budapest – that’s an unusual move, isn’t it? What influenced your decision? What were your expectations of Hungary and Europe in general? Have they been fulfilled up till now?

I knew I wanted to be in Europe and the school that accepted my video audition happened to be in Hungary. So I took a chance. I think Budapest and Europe, in general, has lived up to my expectations and so much more. Before I didn’t know anything about history, art, even dance really. Living here surrounded by so much culture, in such close proximity, has been an immeasurable opportunity that I am still living and loving today. Moving at 17 means that I also became an adult here and that was such a fast but important learning experience that has shaped who I have become.

In Budapest hast du deinen ‚Bachelor of Arts‘ gemacht. Was ist das genau?

Es bedeutet, dass ich einen Universitätsabschluss auf Bachelorniveau mit Schwerpunkt Tanz habe. Das beinhaltete drei Jahre eine intensive Tanzausbildung an der Uni, begleitet von Kursen in Kunstgeschichte, Tanzgeschichte, Musik und Musikanalyse.

Question & Answer in English

You achieved your „Bachelor of Arts“ in Budapest. What exactly does that mean?

It means that I have a university bachelor degree majoring in classical ballet. It involved 3 years of intensive physical dance lessons as well as practical lessons in subjects such as art history, dance history, music and dance analysis.

Seit der Spielzeit 2014/2015 bist du am Theater Krefeld Mönchengladbach. Was hat dich nach Deutschland/an das Theater gezogen.

Ein Fall von richtiger Stelle zur richtigen Zeit! Als Teil unserer Abschlussvorstellung in Budapest tanzten wir das Stück „Light Fandango“ von Robert North – hier bekannt als „Schottische Tänze“. Bei den Proben lernte ich Rossella Capriolo kennen, die stellvertretend für Robert North die Einstudierung übernahm. Von ihr erfuhr ich, dass das Ensemble hier Tänzerinnen für die neue Spielzeit suchte. Ich habe vorgetanzt und eine Stelle bekommen!

Question & Answer in English

You’ve been a member of the Company here in Krefeld and Mönchengladbach since the season 2014/15. What brought you to Germany and to us?

Right place, right time! For our graduation performance in Budapest we were doing Robert North’s ballet ‘Light Fandango’ also know to our German audiences as ‘Schottische Tänze’. I met and worked with Rosella Capriolo when she came to Budapest to teach us the ballet on behalf of Robert. She told me that the company might be looking for some new female dancers for the next season. I came to audition and got the job!

Der Weg nach Australien ist weit, wie hältst du Kontakt zu deiner Familie?

Telefon, Videochats und WhatsApp. Meine Mutter schwört, dass ohne diese neuen technischen Möglichkeiten der Kommunikation, sie mich nie hätte ins Ausland gehen lassen. Sie hätte keine Lust mehrere Wochen auf einen Brief zu warten, in dem steht, ob ich nachts gut nach Hause gekommen bin oder nicht! 😉 Darüber hinaus versuche ich alle zwei Jahre für die sechswöchige Sommerpause hinzufliegen.

Question & Answer in English

Australia is very far away. How do you keep in touch with your family?

Calls, video chat and WhatsApp. My Mum swears that if we didn’t have the internet and the kind of technology we have today that I wouldn’t be living overseas. She wouldn’t have waited several weeks for a letter to let her know I got home safe at night 😉 I also visit for 6 weeks in summer around every second year.

Welche Ballettkompagnie würde dich noch besonders reizen?

Das führende moderne Tanzensemble in Australien ist das Sydney Dance Company. Dort sind wunderschöne Tänzerinnen und Tänzer und sie haben ein tolles Repertoire. Allerdings, bis ich dahin komme, bin ich wahrscheinlich eher in der Altersgruppe, in der ich als Choreografin oder organisatorisch tätig wäre – träumen darf man immer!

Question & Answer in English

Which other ballet companies would you find attractive to work for?

The leading contemporary dance company in Australia – Sydney Dance Company, they have beautiful dancers and repertoire. But maybe by the time I get back there I’ll be more at the right age to become the director or choreographer (a girl can only dream!)

Hast du schon Ideen oder Pläne für deine Zeit nach dem Ballett?

Wie schon gesagt, würde es mich sehr reizen als Choreografin oder organisatorisch in der Tanzwelt weiterzuarbeiten. Tanzjournalismus oder Archivierung interessieren mich auch sehr. Eine Rückkehr zur Universität und ein weiteres Studium möchte ich aber auch nicht ausschließen.

Question & Answer in English

Do you already have any ideas or plans for your life „after ballet“?

As mentioned above I’d love to move into choreography or some kind of organisational role within the dance industry. I’m also interested in dance journalism and archiving. But I won’t rule out going back to school and studying something completely new just yet.

Du bist aktuell Ensemblesprecherin. Was bedeutet das, was sind dabei deine Aufgaben und warum war es dir wichtig diese Arbeit zu übernehmen?

Wir repräsentieren das Ensemble als Kollektiv. Ich habe die Aufgabe auf mich genommen, weil ich sehr gerne organisiere und neue Erfahrungen sammele, außerdem wollen die wenigsten diese Rolle übernehmen. Die Kunstform Tanz gründet immer noch auf einer stark hierarchischen Struktur und die Tatsache, dass wir täglich eine wortlose Form der Kommunikation üben, macht es manchmal schwierig für Individuen ihre Probleme zu artikulieren. Wir Ensemblesprecher tangieren als neutrale Einheit, um die Probleme oder Vorschläge der Gruppe an die Leitung zu vermitteln. Unsere Hauptaufgabe ist es den Kommunikationsfluss auszubauen und zu pflegen.

Question & Answer in English

At the moment you’re company speaker. What does this entail, what our your duties and why was it important to you to volunteer for the position?

We act as a representative of the ballet company as a collective group. I took on this role because I like organising and learning new things, plus it’s not a role that many people want to take. Since dance is still an art form built on a strong system of hierarchy and we train only in a silent form of communication sometimes it becomes difficult for individuals to speak up when they have a problem. The ballet speakers act as a neutral party to help the group voice problems or suggestions they may have to the management. Our main aim is always for it to increase the flow of communication.

Dein Auftritt, was du schon immer sagen wolltest. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

O-Ton übersetzt ins Deutsche

Es gibt viele Dinge, die ich schon immer sagen wollte – in der Tat, sage ich sie auch ständig. Allerdings merke ich, je älter ich werde, umso mehr neige ich dazu dabei zu übertreiben und wenn ich übertreibe, fällt es mir auf, dass andere immer seltener meiner Meinung sind.

Also, wenn es um die großen Themen geht, wie das Leben, die Liebe, der Tod oder die Unendlichkeit, zögere ich jetzt meine Gedanken in Worte zu fassen. Andererseits, wollte man, dass ich das alles in einen kleinen Tanz thematisiere, mache ich das sehr gerne!

Das war es von mir!

Hinter den Kulissen – die Interview-Reihe

Mit der Interview-Reihe „Hinter den Kulissen“ bringen wir Ihnen die Mitglieder des Ballettensembles, des Theaters und weitere interessante Personen aus dem Theaterleben näher. Machen Sie mit und senden Sie uns Ihre Fragen für Ihren Wunsch-Interviewpartner zu.

jochen@ballett-freunde.de

Newsletter abonnieren

Regelmäßig informiert der Verein über das Ballettleben im Theater Krefeld und Mönchengladbach. Verpassen Sie nichts und abonnieren Sie unseren [→ Newsletter

Schon Mitglied im Verein?

Unterstützen Sie die Gesellschaft für Ballett und Tanz e.V. mit einer Spende oder werde direkt Teil der Gemeinschaft – hier geht es zur [→ Mitgliedschaft.

Welche Leistungen der Verein alles erbringt, finden Sie hier [→ Das tun wir für das Ballettensemble

Aktuelle Termine des Balletts und des Vereins

Wo und wann findet die nächste Aufführung statt? Ist ein Probenbesuch möglich? Wann steht ein Termin vom Verein an? All diese Fragen beantwortet die [→ Terminübersicht. Hier finden Sie alle Vorstellungen des Ballettensembles des Theater Krefeld und Mönchengladbach und des Vereins „Gesellschaft für Ballett und Tanz e.V.“

Social Media Accounts des Theater Krefeld und Mönchengladbach?

1 Kommentar

  1. Danke liebe Amelia für Deinen Beitrag und besonders für die letzten Worte. Ja, in diesen Zeiten dürfen wir die vielen Kleinigkeiten, die uns gut tun, nicht vergessen. Bleib gesund und bis bald.
    Herzliche Grüße
    Christine Tanz

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier gibt’s weiteren Lesestoff:

Kulisse 4/2019

Wir begrüßen Sie aus den Sommerferien zurück und möchten Ihnen zum Beginn der Saison einen Überblick über alle bisher geplanten Termine für die laufende Spielzeit ermöglichen.

Stefano Vangelista: Catch the moment!

Stefano Vangelista ist Tänzer am Theater Krefeld und Mönchengladbach tätig. Neben dem Ballett ist das Fotografieren eine weitere Leidenschaft von ihm.

Kulisse 3/2020 – das Vereinsmagazin

Gerade ging eine sehr schwierige Spielzeit zu Ende. Doch nach den Sommerferien starten wir wieder. Alle Informationen in dieser Kulisse!

Hinter den Kulissen: Francesco Rovea

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Francesco Rovea, Balletttänzer und Jung-Choreograf am Theater Krefeld Mönchengladbach.

Hinter den Kulissen: Robert North

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Robert North: Ballettdirektor und Choreograph am Theater Krefeld Mönchengladbach.

Kulisse 2/2019

Wie zum Beginn der Saison angekündigt, laden wir Sie zu einem Probenbesuch des neuen Ballettabends Farben der Welt ein.

Kulisse – Archiv

Hier findet Ihr das Archiv der älteren Ausgaben der Zeitschrift Kulisse als pdf-Dateien. Viel Spaß beim Stöbern.

Hinter den Kulissen: Alessandro Borghesani

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Alessandro Borghesani: Balletttänzer und Solist am Theater Krefeld und Mönchengladabach.

Hinter den Kulissen: Amelia Seth

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Amelia Seth, Balletttänzerin und Ensemblesprecherin am Theater Krefeld Mönchengladbach.

Kulisse 1/2020 – das Vereinsmagazin

Das Beethoven-Jahr hat begonnen und Robert Norths Beitrag dazu ist eine Uraufführung der besonderen Art.

Hinter den Kulissen: André Parfenov

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit André Parfenov: Virtuose am Klavier, Komponist, Dozent, Solo-Künstler, Teil des Theaters Krefeld und Mönchengladbach.

Let the summer 2020 begin!

Das Ballettensemble des Theaters Krefeld und Mönchengladbach bedankt sich bei seinen treuen Fans, den Ballett-Freunden!

Kulisse 3/2019

Mitte Juli schließt das Theater und die Künstler gehen in die wohlverdienten Sommerferien. In der kommenden Spielzeit gibt es zwei Veränderungen im Ballettensemble.

Hinter den Kulissen: Stefano Vangelista

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Stefano Vangelista: Balletttänzer am Theater Krefeld und Mönchengladabach und passionierter Fotograf.

Hinter den Kulissen: Alessandro Borghesani

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Alessandro Borghesani: Balletttänzer und Solist am Theater Krefeld und Mönchengladabach.

Kulisse 2/2019

Wie zum Beginn der Saison angekündigt, laden wir Sie zu einem Probenbesuch des neuen Ballettabends Farben der Welt ein.

Hinter den Kulissen: Robert North

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Robert North: Ballettdirektor und Choreograph am Theater Krefeld Mönchengladbach.

Hinter den Kulissen: Rolf Georges

Rolf Georges steht nicht auf der Bühne und ist auch nicht hinter der Bühne anzutreffen – woher Sie ihn jedoch kennen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Ballett-Kalender 2021

Der neue Kalender 2021 vom Ballettensemble Theater Krefeld Mönchengladbach ist da. Jetzt direkt bestellen!

Hinter den Kulissen: Michael Grosse

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Michael Grosse: Schauspieler und Generalintendant vom Theater Krefeld und Mönchengladabach.

Hinter den Kulissen: Michael Grosse

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Michael Grosse: Schauspieler und Generalintendant vom Theater Krefeld und Mönchengladabach.

Fit bleiben mit dem Ballettensemble

Wie bleibt man in dieser Zeit nur fit und verfällt nicht der vielen Schokolade und den Chips. Das Ballettensemble hält Sie auf trapp. Sportschuhe an und los geh es!

Hinter den Kulissen: Francesco Rovea

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Francesco Rovea, Balletttänzer und Jung-Choreograf am Theater Krefeld Mönchengladbach.

Kulisse 1/2019

Zur zweiten Hauptprobe des neuen Ballettabends „Living in America“ laden wir Sie herzlichst ein. Ballettdramaturgin Regina Härtling führt Sie noch vor der Probe in den Ballettabend ein.

Hinter den Kulissen: Rolf Georges

Rolf Georges steht nicht auf der Bühne und ist auch nicht hinter der Bühne anzutreffen – woher Sie ihn jedoch kennen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Kulisse 4/2019

Wir begrüßen Sie aus den Sommerferien zurück und möchten Ihnen zum Beginn der Saison einen Überblick über alle bisher geplanten Termine für die laufende Spielzeit ermöglichen.

Hinter den Kulissen: Irene van Dijk

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Irene van Dijk: Solistin im Ballettensemble des Theaters Krefeld und Mönchengladbach.

Ballett-Kalender 2021

Der neue Kalender 2021 vom Ballettensemble Theater Krefeld Mönchengladbach ist da. Jetzt direkt bestellen!

Taste the Moment & The Making of…

Taste the Moment ist eine kreative Videoproduktion von 18 TänzerInnen des Ballettsenmble des Theater Krefeld Mönchengladbach während der Corona-Zeit.

Kulisse 3/2020 – das Vereinsmagazin

Gerade ging eine sehr schwierige Spielzeit zu Ende. Doch nach den Sommerferien starten wir wieder. Alle Informationen in dieser Kulisse!