Hinter den Kulissen: Francesco Rovea

von

Interview mit Francesco Rovea

Seit der Spielzeit 2017/2018 ist Francesco Rovea Mitglied des Ballettensembles des Theater Krefeld Mönchengladbach. In den letzten Spielzeiten konnten wir sein Können u.a. in Beethoven! und der Choreografie-Werkstatt bestaunen. Ob als eigenwilliger Napoleon, tanzwütiger Kellner oder melancholischer Hirte, der junge Italiener ist sehr wandlungsfähig und verleiht jedem Charakter eine besondere Note.

In English

Since the 2017/2018 season Francesco Rovea has been a member of the ballet company of Theater Krefeld Mönchengladbach. In the last seasons we could admire his skills in, among other productions, Beethoven! and the choreographic workshop. Whether as a headstrong Napoleon, a dancing waiter or a melancholic shepherd, the young Italian is very versatile and gives any character a special touch.

Lieber Francesco, schön, dass du dir die Zeit nimmst und uns einen Einblick in dein Leben gestattest. Wie geht es dir aktuell zur Zeit der Pandemie? Dieses Jahr war für dich und das Ensemble sicher einzigartig?

Ich danke euch, dass ihr mir die Gelegenheit gebt, etwas über mich zu erzählen. Es ist ganz klar eine schwierige Zeit, und ich muss ehrlich sagen, dass ich mich nicht daran gewöhnen kann. Ich hoffe, dass sich so bald wie möglich alles wieder normalisieren wird (ich kann es kaum erwarten, an einer Party teilzunehmen oder einen Club zu besuchen, wenn die Pandemie vorüber ist!)
Die Arbeit am Theater hat sich sicherlich auch verändert. Mir wurde klar, dass wir Tänzer keine „unabhängigen Arbeiter“ sind, sondern dass wir als Kompanie in einer Gruppe arbeiten und unserer Routine von Ballettunterricht, Proben, Aufführungen folgen müssen… um unser technisches und künstlerisches Niveau zu halten. Es ist keine leichte Aufgabe, unabhängig oder in kleinen Gruppen und mit den wenigen Stunden, die uns zur Verfügung stehen (wie wir es jetzt tun), zu arbeiten.

Question & Answer in English

Dear Francesco, we are glad that you have taken the time to give us an insight into your life. How are you doing at the moment of the pandemic? This year was certainly unique for you and the company?

Thank you for giving me the chance to tell you something about me. It’s obviously a difficult time and I have to say honestly that I can’t get used to it. I’m hopeful that everything will return to normal as soon as possible (I can’t wait to attend a party or join a club when the pandemic is over!) And certainly the work in the theatre has changed too. I realized how we dancers are not „independent workers“ but we need to work in a group as a Company and follow our routine of ballet classes, rehearsals, performances…to maintain our technical and artistic level. It is not an easy job to do independently or in small groups, and with the few hours available (as we are doing now).

Du bist nun in der 4. Spielzeit am Theater Krefeld Mönchengladbach und damit auch seit vier Jahren in Deutschland. Gibt es Unterschiede zwischen italienischen und deutschen Theatern?

Der Unterschied liegt zunächst einmal in der Menge. Leider gibt es zurzeit in Italien nur 4 Theater mit permanenten Tanzkompanien. Nur 4! Aber es gibt eine große Anzahl talentierter Tänzer, die gezwungen sind, ins Ausland zu ziehen, um dort zu arbeiten. Ich habe 3 Jahre lang für eine private Kompanie in Italien gearbeitet, und es war eine Erfahrung vom großen künstlerischen und menschlichen Wachstum, aber leider gab sie mir nicht die Sicherheit einer langfristigen Anstellung.

Question & Answer in English

You are now in your 4th season at the Theater Krefeld Mönchengladbach and thus have been in Germany for four years. Are there differences between Italian and German theatres?

The difference is first of all in the quantity. Unfortunately at the moment in Italy there are only 4 theatre with stable dance companies. Only 4! But there are a large number of talented dancers, who are forced to move abroad to work. I worked for 3 years in a private company in Italy and it was an experience of great artistic and human growth, but unfortunately it did not give me the security of a long term job.

Im Oktober hast du zum ersten Mal eine Choreografie für das „Junge Theater Krefeld Mönchengladbach“ kreiert, zu Franz Schuberts musikalischem Stück „Ständchen“. Deine beiden Kolleginnen Julianne Cederstam und Alice Franchini haben es aufgeführt. Wie bist du auf die Idee der Choreografie gekommen?

Ich glaube nicht, dass man genau erklären kann, woher Ideen kommen. Eine Idee kommt einfach. Meiner Meinung nach sind die besten Künstler der Geschichte Menschen, die die Gabe haben, brillante Ideen zu haben, und den Willen besitzen, sie in die Tat umzusetzen.

In Schuberts Stück, dessen Musik ich choreografiere, scheint der Tenor der singt, seine Geliebte in einer Landschaft aus Wald, Natur und Nachtigallen zu suchen. Ich dachte daran, dieses bukolische Bild durch pflanzenähnliche Positionen oder Elemente der Natur nachzubilden, die die Tänzerinnen und Tänzer zu so etwas wie die Nymphen der griechischen Tradition machen, zu Göttern der Natur in Form von attraktiven Jungfrauen.

Question & Answer in English

In October you wrote your first choreography for the „Young Theatre Krefeld Mönchengladbach“, for Franz Schubert’s musical play „Ständchen“. Your two colleagues Julianne Cederstam and Alice Franchini performed it. How did you get the idea for the choreography?

I believe that you cannot explain where ideas come from. An idea just comes. In my opinion, the best artists in history are people who have the gift of having brilliant ideas, and the will to put them into practice.
In Schubert’s piece that i decided to choreograph, the tenor who sings seems to look for his beloved in a landscape made of woods, nature and nightingales. I thought of recreating this bucolic image through positions similar to plants or elements of nature, which make the dancers something like the nymphs of the Greek tradition, gods of nature in the form of attractive maidens.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie war es für dich, von der Rolle des Tänzers in die Rolle des Choreografen zu schlüpfen?

Die Erfahrung als Choreograf, obwohl es nur ein kleines Projekt war und zu einer kurzen Choreografie von 4 Minuten führte, lehrte mich, wie wichtig beide Parteien für den Entstehungsprozess sind: der Choreograf und die Tänzer. Der Choreograf bestimmt die Botschaft, die er vermitteln möchte und sieht sie dank des Filters der Tänzer, die die Botschaft verkörpern, verwirklicht. Auf der anderen Seite drücken sich die Tänzer durch die vom Choreografen angebotene Sprache aus. Es entsteht eine Art kleine Gesellschaft, in der wir, wenn jeder seine Funktion bestmöglich erfüllt, gemeinsam etwas Schönes schaffen können.

Question & Answer in English

How was it for you to slip from the role of the dancer into the role of the choreographer?

The experience as a choreographer, although it was only a small project and led to a short choreography of 4 minutes, taught me how, in the process of creation, both parts are important: the choreographer and the dancers. The choreographer decides the message he wants to convey, and sees it realized thanks to the filter of the dancers who will exhibit it. On the other hand, the dancers express themselves through the language offered by the choreographer.It creates a sort of small society in which, if everyone performs their function in the best possible way, we get to create something beautiful together.

Das heutige Ballett geht meines Erachtens in die Richtung moderner Tanz mit akrobatischen Einlagen angereichert mit klassischen Balletteinlagen. Täuscht das oder ist das Ballett in den letzten Jahren tatsächlich moderner geworden?

Es muss zwischen dem klassischen Ballett und allen anderen „Sprachen“ unterschieden werden. Die Aufführungen des klassischen Repertoires („Schwanensee“, „Dornröschen“, „Der Nussknacker“ …) waren schon immer in vielen Theatern der Welt vertreten, und ich glaube, dass sie für immer auf die Bühne gebracht werden. Sie repräsentieren die Geschichte des Tanzes, die Perfektion von Form und Technik, die ideale Schönheit. Und nicht nur das.

Ballett ist auch die Grundlage der meisten Tanzensembles in der Welt. Selbst an unserem Theater, wo wir keine puristisch klassischen Ballette aufführen, beginnen wir jeden Tag mit einer klassischen Ballettstunde. Ich bin der Ansicht, dass die Kunst des Tanzes, wie alle anderen Kunstformen auch, in der Lage sein muss, den Menschen der jeweiligen Zeit anzusprechen. Deshalb haben sich im Laufe der Jahre so viele Ausdrucksformen entwickelt. In der unendlichen Vielfalt des heutigen Tanzes findet sich so viel: von den akrobatischsten bis zu den minimalsten Tänzen, von den konzeptuellsten bis zu den traditionellsten, von der Vergangenheit inspirierten und in die Zukunft blickenden Stilen. Heute ist es unmöglich geworden, Tanzstile in präzise Schubladen zu gruppieren.

Das ist das Schöne an der Freiheit, von der wir heute profitieren. Ich hoffe, dass es das Ballett immer geben wird und dass die anderen Bewegungsformen immer versuchen werden, sich zu erneuern, immer mit dem Ziel, sich nicht selbst zu feiern, sondern das Publikum zu erreichen.

Question & Answer in English

In my opinion, today’s ballet is moving in the direction of modern dance with acrobatic interludes enriched with classical ballet. Is that deceptive or has ballet really become more modern in recent years?

A distinction must be made between classical ballet and all the other „languages“. The performances of the classical repertoire („Swan Lake“, „Sleeping Beauty“, „The Nutcracker“ …) have always been represented by lots of theatres in the world and I believe that they will be forever brought on stage. They represent the history of dance, the perfection of form and technique, the ideal beauty. Not only that. Ballet is also the basis of most dance companies in the world. Even in our theatre, although we do not perform purely classical performances, we train every day through a ballet lesson. But I also believe that the art of dance, like all other forms of art, must be able to communicate with people of its time. That is why so many forms of expression have developed over the years. In the infinite panorama of dance today we can find from the most acrobatic to the most minimal dances, the most conceptual or traditional styles, those that are inspired by the past and those that disdain it looking only to the future. Today it has become impossible to group dance styles into precise boxes. This is the beauty of the freedom we benefit from today. I hope that ballet will always continue to exist and that the other forms of movement will always continue to try to renew themselves, always aiming not at self-celebration, but at reaching the public.

Du hast zusammen mit Radoslaw Rusiecki schon in der Choreografie-Werkstatt ein Stück auf die Bühne gebracht. Siehst du in der Choreografie eine berufliche Weiterentwicklung für die Zeit nach dem Tanz?

Ich bin sehr fasziniert von der Kunst der Choreografie. Bis jetzt hatte ich nur diese beiden kleinen Gelegenheiten, mich selbst zu testen. Ich weiß nicht, ob ich genug Talent habe oder ob ich die Chance haben werde, daraus einen richtigen Vollzeitjob zu machen. Ich habe noch keine klare Vorstellung über meine Zukunft nach meiner Karriere als Tänzer und ich möchte keine Möglichkeiten ausschließen.

Question & Answer in English

Together with Radoslaw Rusiecki, you have already put a piece on stage in the choreographic workshop. Do you see choreography as a professional development for the time after dance?

I am very fascinated by the art of choreography. For now I only had these two small opportunities to test myself. I don’t know if I have enough talent or if I will have the chance to make it a real full-time job. I still don’t have clear ideas about my future after my career as a dancer and I don’t want to exclude any possibilities.

Balletttänzer zu sein bedeutet in jungen Jahren die Familie zu verlassen. Wo bist du aufgewachsen und wie bist du mit dem frühen Auszug von zu Hause umgegangen?

Ich komme aus einer kleinen Stadt in Norditalien. Als Kind habe ich in einer kleinen Schule in meiner Stadt mit dem Tanzen begonnen, aber im Alter von 14 Jahren beschloss ich, eine professionellere Ausbildung an der Schule des Teatro Nuovo in Turin zu beginnen. Die Stadt ist eine Stunde von meiner Familie entfernt, und das ermöglichte es mir, mit der Unabhängigkeit zu experimentieren, ohne ein Trennungstrauma zu haben (jedes Wochenende fuhr ich nach Hause). Als ich meinen Abschluss machte, fing ich an, außer Haus zu arbeiten, in Süditalien, dann zog ich in die Schweiz und schließlich hier nach Deutschland. Mittlerweile bin ich es gewohnt, fern von meiner Familie und meinen Freunden in Italien zu leben, aber die Welt ist klein geworden, und ich verpasse nie die Gelegenheit, nach Hause zu fahren und die Menschen zu besuchen, die ich liebe.

Question & Answer in English

Being a ballet dancer means leaving the family at a young age. Where did you grow up and how did you deal with the early departure from home?

I come from a small town in northern Italy. I started dancing in a small school in my town when I was a child, but at the age of 14 I decided to start a more professional training at the school of Teatro Nuovo in Turin. The city is an hour away from my family and this allowed me to start experimenting with independence but not having any separation trauma (every weekend I went home). When I graduated I started working away from home, in Southern Italy, then I moved to Switzerland and finally here to Germany. By now I am used to living away from my family and friends in Italy, but the world has become small, and I never miss the opportunity to go home and visit the people I love.

Wenn du nicht auf der Bühne stehst oder choreografierst, wie sieht deine Freizeit aus?

Manchmal mag es offenkundig klingen, wenn wir sagen, dass wir Tänzerinnen und Tänzer Glück haben, weil wir unsere Leidenschaft zum Beruf gemacht haben. In meinem Fall denke ich, dass es wirklich so ist. Auch in meiner Freizeit gehe ich so oft wie möglich ins Theater, vor allem in Ballette, Opern und Konzerte. Ich lese gerne über große Künstler der Vergangenheit und sehe mir Videos von Aufführungen aus der ganzen Welt an. Aber natürlich will ich meine Leidenschaft nicht zur Besessenheit machen! Deshalb ist es für mich wichtig, mit Freunden zusammen zu sein, die nicht im Theater arbeiten, auszugehen, in Restaurants zu essen (gutes Essen ist eine große Leidenschaft von mir), zum Pool, in den Park zu gehen, Brettspiele zu spielen, auf Flohmärkte zu gehen, Bowling zu spielen und gute Filme anzuschauen.

Question & Answer in English

When you’re not on stage or choreographing, what is your spare time like?

Sometimes it may sound obvious, when we say that we dancers are lucky because we have made our passion a job. In my case I think it’s really like that. Even in my spare time I love to go to the theatre as much as I can, especially to attend ballets, operas and concerts. I love to read about great artists of the past and watch videos of performances from all over the world. But of course I don’t want to make my passion an obsession! That’s why it’s important for me to hang out with friends who don’t work in the theatre, go out, eat in restaurants (good food is a great passion of mine), go to the pool, at the park, play board games, go to flea markets, play bowling and watch good movies.

Dein Auftritt, was du schon immer sagen wolltest. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

O-Ton übersetzt ins Deutsche und Englische

Deutsch

Liebe „Freunde des Balletts“,
Ich danke Ihnen, dass Sie uns auch in dieser schwierigeren Zeit mit Leidenschaft begleiten und unterstützen. Wir alle hoffen, so bald wie möglich auf die Bühne zurückzukehren, und wir hoffen, dass Sie und der Rest des Publikums unsere Arbeit und unsere Aufführungen weiterhin verfolgen werden. Ich glaube, dass wir in diesem Moment, in dem wir von schlechten Nachrichten erstickt werden, einen Moment der Flucht und Leichtigkeit brauchen. Theater und Tanz existieren genau aus diesem Grund. Wir hoffen also, dass wir uns bald wieder sehen… Nochmals vielen Dank für Ihre Unterstützung! Auf Wiedersehen!

 

Englisch

Dear „Friends of the ballet“,
thank you for continuing to follow us with passion and support us even in this more difficult period. We all hope to return to the stage as soon as possible and we hope that you and the rest of the audience will continue to follow our work and our performances. I believe that in this moment when we are suffocated by bad news, what we need is a moment of escape and lightness. Theater and dance exist for this very reason. So we hope to see each other soon…Thanks again for your support! Ciao!

 

Hinter den Kulissen – die Interview-Reihe

Mit der Interview-Reihe „Hinter den Kulissen“ bringen wir Ihnen die Mitglieder des Ballettensembles, des Theaters und weitere interessante Personen aus dem Theaterleben näher. Machen Sie mit und senden Sie uns Ihre Fragen für Ihren Wunsch-Interviewpartner zu. jochen@ballett-freunde.de

Newsletter abonnieren

Regelmäßig informiert der Verein über das Ballettleben im Theater Krefeld und Mönchengladbach. Verpassen Sie nichts und abonnieren Sie unseren [→ Newsletter

Schon Mitglied im Verein?

Unterstützen Sie die Gesellschaft für Ballett und Tanz e.V. mit einer Spende oder werde direkt Teil der Gemeinschaft – hier geht es zur [→ Mitgliedschaft. Welche Leistungen der Verein alles erbringt, finden Sie hier [→ Das tun wir für das Ballettensemble

Aktuelle Termine des Balletts und des Vereins

Wo und wann findet die nächste Aufführung statt? Ist ein Probenbesuch möglich? Wann steht ein Termin vom Verein an? All diese Fragen beantwortet die [→ Terminübersicht. Hier finden Sie alle Vorstellungen des Ballettensembles des Theater Krefeld und Mönchengladbach und des Vereins „Gesellschaft für Ballett und Tanz e.V.“

Social Media Accounts des Theater Krefeld und Mönchengladbach?

2 Kommentare

  1. Am 25.10 haben mein Mann und ich im Rahmen der Vorstellung „das junge Theater stellt sich vor“ die Choreografie zur Musik
    von Franz Schubert „Ständchen“ gesehen.
    Wir (und nicht nur wir) waren richtig begeistert!
    Es war eine sehr intensive, gefühlvolle Choreografie die super umgesetzt wurde durch Juliane Cederstamm und Alice Franchini.

    Ein ganz dickes Lob für diese wundervollen 4 Minuten.

    Kristien

    Antworten
  2. Lieber Francesco,
    ja, wir alle hoffen so sehr, dass dieser „Spuk“ bald vorbei ist und wir uns wieder ungezwungen mit der Familie, mit Freunden treffen können, ins Theater gehen, wenn wir Lust haben. Ich danke Dir für das ausführliche Interview und drücke dir und allen die Daumen, dass ihr und wir alle gesund bleiben um euch dann auf der großen Bühne des Theaters feiern zu können.
    Herzliche Grüße
    Christine Tanz

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier gibt’s weiteren Lesestoff:

Hinter den Kulissen: Victoria Bröcker

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Victoria Bröcker: Vorsitzende der Gesellschaft für Tanz und Ballet e.V., ehemalige Ballett-Tänzerin und Organisatorin.

Hinter den Kulissen: André Parfenov

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit André Parfenov: Virtuose am Klavier, Komponist, Dozent, Solo-Künstler, Teil des Theaters Krefeld und Mönchengladbach.

Hinter den Kulissen: Rolf Georges

Rolf Georges steht nicht auf der Bühne und ist auch nicht hinter der Bühne anzutreffen – woher Sie ihn jedoch kennen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Kulisse 3/2019

Mitte Juli schließt das Theater und die Künstler gehen in die wohlverdienten Sommerferien. In der kommenden Spielzeit gibt es zwei Veränderungen im Ballettensemble.

Jetzt erhältlich: Bühnenbildentwürfe zu BEETHOVEN!

Luisa Spinatelli entwarf 13 Szenenbilder für das Ballett BEETHOVEN!. Die hochwertigen Kopien können nun über den Verein zu Gunsten des Theaters erworben werden.

Hinter den Kulissen: Michael Grosse

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Michael Grosse: Schauspieler und Generalintendant vom Theater Krefeld und Mönchengladabach.

Kulisse – Archiv

Hier findet Ihr das Archiv der älteren Ausgaben der Zeitschrift Kulisse als pdf-Dateien. Viel Spaß beim Stöbern.

Lockdown-Ballett oder die Kreativität abseits der Bühne

Bereits seit Wochen ist das Theater geschlossen – das Ballettensemble ist jedoch weiterhin fleißig und kreativ. Hier zu sehen!

Hinter den Kulissen: Stefano Vangelista

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Stefano Vangelista: Balletttänzer am Theater Krefeld und Mönchengladabach und passionierter Fotograf.

Beethoven! – Still alive

Ein Beethoven, zwei Beethoven, drei Beethoven – sind das nicht zwei Beethoven zu viel auf der Bühne? Sicher nicht! Wieso verraten wir Euch hier!

Hinter den Kulissen: Michael Grosse

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Michael Grosse: Schauspieler und Generalintendant vom Theater Krefeld und Mönchengladabach.

Kulisse 3/2020 – das Vereinsmagazin

Gerade ging eine sehr schwierige Spielzeit zu Ende. Doch nach den Sommerferien starten wir wieder. Alle Informationen in dieser Kulisse!

Kulisse 3/2019

Mitte Juli schließt das Theater und die Künstler gehen in die wohlverdienten Sommerferien. In der kommenden Spielzeit gibt es zwei Veränderungen im Ballettensemble.

Stefano Vangelista: Catch the moment!

Stefano Vangelista ist Tänzer am Theater Krefeld und Mönchengladbach tätig. Neben dem Ballett ist das Fotografieren eine weitere Leidenschaft von ihm.

Kulisse – Archiv

Hier findet Ihr das Archiv der älteren Ausgaben der Zeitschrift Kulisse als pdf-Dateien. Viel Spaß beim Stöbern.

Hinter den Kulissen: Amelia Seth

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Amelia Seth, Balletttänzerin und Ensemblesprecherin am Theater Krefeld Mönchengladbach.

Taste the Moment & The Making of…

Taste the Moment ist eine kreative Videoproduktion von 18 TänzerInnen des Ballettsenmble des Theater Krefeld Mönchengladbach während der Corona-Zeit.

Hinter den Kulissen: Alessandro Borghesani

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Alessandro Borghesani: Balletttänzer und Solist am Theater Krefeld und Mönchengladabach.

Hinter den Kulissen: André Parfenov

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit André Parfenov: Virtuose am Klavier, Komponist, Dozent, Solo-Künstler, Teil des Theaters Krefeld und Mönchengladbach.

Dis-Tanz

Dis-Tanz ist das neue Ballett in der Theatersaison 2020/2021 am Theater Krefeld Mönchengladbach. Ein erster Eindruck unterlegt mit Bildern und Statements der Choreografen

Kulisse 3/2019

Mitte Juli schließt das Theater und die Künstler gehen in die wohlverdienten Sommerferien. In der kommenden Spielzeit gibt es zwei Veränderungen im Ballettensemble.

Hinter den Kulissen: Victoria Bröcker

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Victoria Bröcker: Vorsitzende der Gesellschaft für Tanz und Ballet e.V., ehemalige Ballett-Tänzerin und Organisatorin.

Jetzt erhältlich: Bühnenbildentwürfe zu BEETHOVEN!

Luisa Spinatelli entwarf 13 Szenenbilder für das Ballett BEETHOVEN!. Die hochwertigen Kopien können nun über den Verein zu Gunsten des Theaters erworben werden.

Kulisse 2/2019

Wie zum Beginn der Saison angekündigt, laden wir Sie zu einem Probenbesuch des neuen Ballettabends Farben der Welt ein.

Taste the Moment & The Making of…

Taste the Moment ist eine kreative Videoproduktion von 18 TänzerInnen des Ballettsenmble des Theater Krefeld Mönchengladbach während der Corona-Zeit.

Stefano Vangelista: Catch the moment!

Stefano Vangelista ist Tänzer am Theater Krefeld und Mönchengladbach tätig. Neben dem Ballett ist das Fotografieren eine weitere Leidenschaft von ihm.

Kulisse 1/2019

Zur zweiten Hauptprobe des neuen Ballettabends „Living in America“ laden wir Sie herzlichst ein. Ballettdramaturgin Regina Härtling führt Sie noch vor der Probe in den Ballettabend ein.

Hinter den Kulissen: André Parfenov

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit André Parfenov: Virtuose am Klavier, Komponist, Dozent, Solo-Künstler, Teil des Theaters Krefeld und Mönchengladbach.

Lockdown-Ballett oder die Kreativität abseits der Bühne

Bereits seit Wochen ist das Theater geschlossen – das Ballettensemble ist jedoch weiterhin fleißig und kreativ. Hier zu sehen!

Kulisse 3/2020 – das Vereinsmagazin

Gerade ging eine sehr schwierige Spielzeit zu Ende. Doch nach den Sommerferien starten wir wieder. Alle Informationen in dieser Kulisse!