Kulisse 3/2020 – das Vereinsmagazin

von 04.07.2020Aktuelles, Kulisse

Willkommen

Liebe Mitglieder,

gerade ging eine sehr schwierige Spielzeit zu Ende. Ab Mitte März musste das Theater für das Publikum
schließen und durfte erst wieder im Juni unter strenge hygienische Anforderungen spielen. Für das Ballettensemble sind die Regeln besonders streng: wenn sie nicht in einer Wohngemeinschaft leben, müssen sie beim Tanzen mindestens sechs Meter Abstand zueinander halten. Das ist nicht nur fremd für Menschen, die es gewohnt sind täglich mit großer körperlicher Nähe zueinander zu arbeiten, es stellt auch große Probleme für das Training und für die Choreografien dar.

Lösung: Red Box

Zum Glück genießt unser Ballettensemble die volle Unterstützung der Hausleitung, die keine Mühen und Kosten scheute, um sicherzustellen, dass unsere Tänzerinnen und Tänzer wieder sicher trainieren, proben und auftreten können. Nach zwölf Wochen zuhause im „Home-Office“, in denen jede und jeder für sich versuchte, die Fitness auf einem professionellen Niveau zu bewahren, zog das Ballettensemble Anfang Juni in die Red Box (ehemalig Theater im Nordpark) ein. Dort arbeiten sie in streng getrennten Gruppen auf einer riesigen Tanzfläche, die mit fünf 16 qm großen Vierecken markiert ist, die alle sechs Meter Abstand zueinander haben. Jede Tänzerin und Tänzer, oder Lebensgemeinschaft, haben eigene Vierecke, in denen sie sich frei bewegen dürfen. Nach jeder Gruppe werden die Ballettstangen und der Tanzteppich gereinigt.

Blick nach vorne

Nächste Spielzeit erwartet uns ein Ersatzspielplan, der in Windeseile und mit bemerkenswerter Kreativität von den Spartenleitern entworfen wurde. Auch Robert North und Sheri Cook griffen in die Trickkiste und stellten einen Ballettabend unter den Namen „DIS-TANZ“ zusammen, der alle Einschränkungen der Coronaregeln berücksichtigt. Es werden verschiedene Kurzballette in kleinen Besetzungen gezeigt, nicht allein von Robert North sondern auch von Takashi Kondo und Alessandro Borghesani. Wichtig ist, dass sie es geschafft haben, dass jedes Ensemblemitglied einen Auftritt bekommt. Das ist für die jungen Künstlerinnen und Künstler das Lebenselixier. Zwischen jedem Auftritt muss der Tanzteppich gereinigt werden, was eine Zwangspause mit sich bringt. Um diese auszufüllen hat die Ballettleitung tolle Ideen, ich darf verraten, dass unser Verein hierbei auch eine Rolle spielen wird!

Wenn der Sommer keine neuen Bestimmungen mit sich bringt, wird das Theater ab August auf halbe Kapazität gehen – das heißt 350 Karten/Vorstellung. Es werden nächste Spielzeit sehr spannende Projekte gezeigt, die Sie vielleicht in „normalen Zeiten“ nicht erleben würden. Infos zum Kartenverkauf finden Sie am Ende dieser Kulisse.

Ihre Victoria Bröcker


Wir trauern um unseren ehemaligen Vorsitzenden

Zu unserem großen Bedauern erreichte uns die Nachricht vom Tod von
Herrn Professor Dr. Ortwin Giebel.
*21. Februar 1926 †11. Mai 2020

Professor Giebel übernahm nach dem plötzlichen Tod unseres 1. Vorsitzenden Wolfgang Hildemann im Jahr 1995 für die Dauer von 2 Jahren dessen Amt. Er stand der Gesellschaft für Ballett und Tanz jederzeit großzügig mit gutem Rat und finanziellem Engagement zur Seite. Zusammen mit seiner Ehefrau besuchte er bis zuletzt die Ballettaufführungen und hat die Arbeit des Vereins stets mit Interesse verfolgt.

Mit ihm hat unsere Gesellschaft ein treues Mitglied verloren. Wir werden ihn mit großer Dankbarkeit in Erinnerung behalten und sind in Gedanken bei seiner Frau Brigitte Carmanns-Giebel.

Der Vorstand der Gesellschaft für Ballett und Tanz


Sommertraining für das Ballettensemble

Brigitte-und-Stefan-Jontza_BallettzentrumWir wissen alle, dass das Können professioneller Künstlerinnen und Künstlern mit harter Arbeit über viele Jahre angeeignet wird. Dieses Können muss mit täglichen Übe- oder Trainingsstunden gepflegt werden. Doch wie gehen Theatermenschen mit der langen Sommerpause um? Sechs Wochen sind, in diesem Zusammenhang, eine lange Zeit. Musikerinnen und Musiker nehmen womöglich ihr Instrument mit in die Ferien, um üben zu können. Sängerinnen und Sänger haben ja ihr Instrument naturgemäß immer dabei! Und die Tänzerinnen und Tänzer? Normalerweise suchen sie vor Ort eine Trainingsmöglichkeit – z. B. eine Sommerschule oder eine Halle, wo sie für sich trainieren können. Ich habe früher als Tänzerin immer versucht zwei von den sechs Wochen zu trainieren. Es war oft spannend in meinem Urlaubsort unterschiedlichen Lehrerinnen und Lehrern und verschiedenen Ideen und Techniken zu begegnen. Dieses Jahr dürfte es jedoch schwierig sein, eine offene Schule oder Tanzzentrum zu finden.

Und genau dafür sind wir als Verein da! In Absprache mit dem Ballettensemble mieten wir die Räumlichkeiten des [→ Ballett-Centrums Jontza für die letzten zehn Tage der Sommerpause an. Auf einer rein freiwilligen Basis dürfen die Tänzerinnen und Tänzer die Räumlichkeiten nutzen, um vor dem Spielzeitbeginn ihre Muskeln wieder fit zu machen. Die vergangenen Monate waren bestimmt psychisch belastend und die nächste Spielzeit wird möglicherweise auch ungewohnte Anstrengungen mit sich bringen. Es ist wichtig jetzt den Kopf ganz frei zu kriegen! Wir hoffen, mit dieser Aktion zu ermöglichen, dass die Tänzerinnen und Tänzer ihren Urlaub ganz entspannt, in dem Wissen, dass diese Möglichkeit besteht, genießen können.

Unser Dank geht an Brigitte und Stefan Jontza, die als ehemalige Ensemblemitglieder die Hintergründe sofort verstehen konnten und sehr unkompliziert, großzügig und hilfsbereit mitmachen.


Robert North bleibt bis 2025

Wir freuen uns sehr über die Nachricht, dass Robert North seinen Vertrag als Ballettdirektor um weitere fünf Jahre bis 2025 verlängert hat. Nicht nur, weil wir uns auf weitere wunderschöne Ballettabende freuen dürfen, sondern auch, weil seine Entscheidung eine Sicherheit und Stetigkeit für die Mitglieder seines Ensembles bedeutet.

Wir wünschen Robert North und seiner Frau Sheri Cook ein herzliches Toi Toi Toi für die kommenden Jahre!

Sommergrüße vom Ballettensemble Theater Krefeld Mönchengladbach

Sommergrüße vom Ensemble

Zwei Wochen vor der Spielzeitpause fragten wir bei den Tänzerinnen und Tänzern nach, ob sie vielleicht Lust hätten, kurze Videos mit Urlaubsgrüßen in ihren Landessprachen für unsere Mitglieder aufzunehmen. Es hat uns große Freude gemacht, dass sie sofort mit Begeisterung zusagten und sich direkt an die Arbeit machten. Radoslaw Rusiecki und Takashi Kondo planten die Aufnahmen und Radoslaw machte sich den Spaß, das Video im Stil von einem alten Disney-Film zu schneiden und zu gestalten.

Es ist wirklich herzerwärmend und ein besonderer Dank des Ensembles an uns als Verein! Hier geht es zum Video [→Sommergrüße 2020


Einschränkungen der Aktivitäten des Vereins

Liebe Mitglieder, die Covid19-Pandemie hat auch Auswirkungen auf unser Vereinsleben. Wir dürfen momentan keine Gruppenveranstaltungen organisieren. Die Mitgliederjahresversammlung muss leider weiterhin verschoben werden, genau wie jegliche Probenbesuche, Wanderungen, Feiern  oder Gesprächsabende. Haben Sie bitte Verständnis dafür und bleiben Sie uns bitte auch in dieser ungewöhnlichen Zeit treu. Es ist jetzt noch dringender notwendig, dass wir die Kunst- und Kulturszene Deutschlands unterstützen!


Kasseninformation

Die Kassen sind in dne Sommerferien geschlossen. Ihre Karten für die kommende Spielzeit bekommen Sie im freien Verkauf ab dem 10.08.2020 hier:

Theaterkasse Mönchengladbach:
Telefon: 02166 – 6151-100 | E-Mail: theaterkasse-mg@theater-kr-mg.de

Theaterkasse Krefeld:
Telefon: 02151 – 805-125 | E-Mail: theaterkasse-kr@theater-kr-m.de

Öffnungszeiten in beiden Städten ab 10.08.2020: Mo.-Fr. 10-19 Uhr und Sa. 10–14 Uhr

oder online:  www.theater-kr-mg.de

Für die Abonnent*innen wurde eine Hotline eingerichtet:
Mo. – Fr.: 10-17 Uhr | Telefon: 0800 0801 808

Schon Mitglied im Verein?

Unterstützen Sie die Gesellschaft für Ballett und Tanz e.V. mit einer Spende oder werden Sie direkt Teil der Gemeinschaft – hier geht es zur [→ Mitgliedschaft.

Welche Leistungen der Verein erbringt, finden Sie hier [→ Das tun wir für die Kompagnie

Social Media Accounts des Theater Krefeld und Mönchengladbach

Impressum

Redaktion: Victoria Bröcker
Fotos: Rolf Georges, Stefano Vangelista

Herausgeber: Gesellschaft für Ballett und Tanz e. V.
Oberlinstraße 20
41239 Mönchengladbach

www.ballet-freunde.de
Telefon 0 21 51 / 65 77 810
Email: willkommen@ballett-freunde.de

Konto: Stadtsparkasse Mönchengladbach
IBAN: DE75 3105 0000 0000 2277 77      
BIC: MGLSDE33

1 Kommentar

  1. Danke und dickes Komliment an alle Damen und Herren, die zu dieser „Kulisse“ beigetragen Haben.

    Besonders an die Copagny. Bleiben Sie gesund und liebe Grüße bis zum Wiedersehen zur neuen Spielzteit

    Norbert Hundenborn

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier gibt’s weiteren Lesestoff:

Beethoven! – Still alive

Ein Beethoven, zwei Beethoven, drei Beethoven – sind das nicht zwei Beethoven zu viel auf der Bühne? Sicher nicht! Wieso verraten wir Euch hier!

Lockdown-Ballett oder die Kreativität abseits der Bühne

Bereits seit Wochen ist das Theater geschlossen – das Ballettensemble ist jedoch weiterhin fleißig und kreativ. Hier zu sehen!

Kulisse 3/2020 – das Vereinsmagazin

Gerade ging eine sehr schwierige Spielzeit zu Ende. Doch nach den Sommerferien starten wir wieder. Alle Informationen in dieser Kulisse!

Hinter den Kulissen: Irene van Dijk

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Irene van Dijk: Solistin im Ballettensemble des Theaters Krefeld und Mönchengladbach.

Kulisse 1/2019

Zur zweiten Hauptprobe des neuen Ballettabends „Living in America“ laden wir Sie herzlichst ein. Ballettdramaturgin Regina Härtling führt Sie noch vor der Probe in den Ballettabend ein.

Hinter den Kulissen: Alessandro Borghesani

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Alessandro Borghesani: Balletttänzer und Solist am Theater Krefeld und Mönchengladabach.

Kulisse 2/2019

Wie zum Beginn der Saison angekündigt, laden wir Sie zu einem Probenbesuch des neuen Ballettabends Farben der Welt ein.

Kulisse – Archiv

Hier findet Ihr das Archiv der älteren Ausgaben der Zeitschrift Kulisse als pdf-Dateien. Viel Spaß beim Stöbern.

Let the summer 2020 begin!

Das Ballettensemble des Theaters Krefeld und Mönchengladbach bedankt sich bei seinen treuen Fans, den Ballett-Freunden!

Fit bleiben mit dem Ballettensemble

Wie bleibt man in dieser Zeit nur fit und verfällt nicht der vielen Schokolade und den Chips. Das Ballettensemble hält Sie auf trapp. Sportschuhe an und los geh es!

Kulisse 1/2020 – das Vereinsmagazin

Das Beethoven-Jahr hat begonnen und Robert Norths Beitrag dazu ist eine Uraufführung der besonderen Art.

Hinter den Kulissen: Irene van Dijk

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Irene van Dijk: Solistin im Ballettensemble des Theaters Krefeld und Mönchengladbach.

Kulisse 4/2019

Wir begrüßen Sie aus den Sommerferien zurück und möchten Ihnen zum Beginn der Saison einen Überblick über alle bisher geplanten Termine für die laufende Spielzeit ermöglichen.

Hinter den Kulissen: Victoria Bröcker

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Victoria Bröcker: Vorsitzende der Gesellschaft für Tanz und Ballet e.V., ehemalige Ballett-Tänzerin und Organisatorin.

Jetzt erhältlich: Bühnenbildentwürfe zu BEETHOVEN!

Luisa Spinatelli entwarf 13 Szenenbilder für das Ballett BEETHOVEN!. Die hochwertigen Kopien können nun über den Verein zu Gunsten des Theaters erworben werden.

Hinter den Kulissen: Peter Allen

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Peter Allen: Balletttänzer am Theater Krefeld Mönchengladabach und Instagram Profi

Hinter den Kulissen: Rolf Georges

Rolf Georges steht nicht auf der Bühne und ist auch nicht hinter der Bühne anzutreffen – woher Sie ihn jedoch kennen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Let the summer 2020 begin!

Das Ballettensemble des Theaters Krefeld und Mönchengladbach bedankt sich bei seinen treuen Fans, den Ballett-Freunden!

Hinter den Kulissen: André Parfenov

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit André Parfenov: Virtuose am Klavier, Komponist, Dozent, Solo-Künstler, Teil des Theaters Krefeld und Mönchengladbach.

Kulisse 1/2019

Zur zweiten Hauptprobe des neuen Ballettabends „Living in America“ laden wir Sie herzlichst ein. Ballettdramaturgin Regina Härtling führt Sie noch vor der Probe in den Ballettabend ein.

Hinter den Kulissen: Victoria Bröcker

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Victoria Bröcker: Vorsitzende der Gesellschaft für Tanz und Ballet e.V., ehemalige Ballett-Tänzerin und Organisatorin.

Kulisse 1/2019

Zur zweiten Hauptprobe des neuen Ballettabends „Living in America“ laden wir Sie herzlichst ein. Ballettdramaturgin Regina Härtling führt Sie noch vor der Probe in den Ballettabend ein.

Hinter den Kulissen: Rolf Georges

Rolf Georges steht nicht auf der Bühne und ist auch nicht hinter der Bühne anzutreffen – woher Sie ihn jedoch kennen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Kulisse 4/2019

Wir begrüßen Sie aus den Sommerferien zurück und möchten Ihnen zum Beginn der Saison einen Überblick über alle bisher geplanten Termine für die laufende Spielzeit ermöglichen.

Hinter den Kulissen: Alessandro Borghesani

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Alessandro Borghesani: Balletttänzer und Solist am Theater Krefeld und Mönchengladabach.

Hinter den Kulissen: Michael Grosse

Hinter den Kulissen, die Interview-Reihe. Diesmal mit Michael Grosse: Schauspieler und Generalintendant vom Theater Krefeld und Mönchengladabach.

Jetzt erhältlich: Bühnenbildentwürfe zu BEETHOVEN!

Luisa Spinatelli entwarf 13 Szenenbilder für das Ballett BEETHOVEN!. Die hochwertigen Kopien können nun über den Verein zu Gunsten des Theaters erworben werden.

Kulisse – Archiv

Hier findet Ihr das Archiv der älteren Ausgaben der Zeitschrift Kulisse als pdf-Dateien. Viel Spaß beim Stöbern.

Stefano Vangelista: Catch the moment!

Stefano Vangelista ist Tänzer am Theater Krefeld und Mönchengladbach tätig. Neben dem Ballett ist das Fotografieren eine weitere Leidenschaft von ihm.

Let the summer 2020 begin!

Das Ballettensemble des Theaters Krefeld und Mönchengladbach bedankt sich bei seinen treuen Fans, den Ballett-Freunden!